Mit Bedacht in die nächste Vermögensanlage steuern







von: Steffen

Anzeige

Die Panik, welche im Zusammenhang mit der Bankenkrise hier und da kursierte, scheint längst wieder verflogen zu sein. Dennoch sollte niemand zu leichtfertig bei seinen demnächst anstehenden Investitionen herangehen. Eine gute Vermögensanlage will bedacht und mit Verstand ausgewählt werden, damit man auch in vielen Jahren davon das kann, was man bezweckt hat, nämlich profitieren. Darum kommt es unbedingt darauf an, dass sie werthaltig ist und dass sie gute Gewinne abwerfen kann.

Wenn man genau so etwas sucht, dann ist man ideal dran, wenn man eine erfolgreiche Bank oder einen erfolgreichen Vermögensberater kennt, welche der Bankenkrise letztendlich getrotzt haben. Sich langjährig am Markt etabliert zu haben und dabei auf einen Erfolg nach dem nächsten verweisen zu können, das zeugt von Sicherheit betreffs der Empfehlung für eine gesuchte Vermögensanlage. Als solche erweisen sich gewiss etliche Investments. Zum Beispiel kann man sich für einen Immobiliensparplan oder für Genussscheine entscheiden. Im Vergleich zum Genussschein ist eine Vermögensanlage mit einem Immobiliensparplan ein etwas anderer lukrativer Tipp. Ein Unterschied bei beiden besteht schon in der Laufzeit. Diese ist beim Genussschein auf einige Jahre beschränkt. Beim Immobiliensparplan kann man in offene oder geschlossene Fonds investieren.

Bei Fonds die offen sind, hat man eigene Laufzeiten, man ist flexibler und investiert dennoch in Sachwerte. Sofern die jeweiligen darin enthaltenen Immobilien eine attraktive Lage haben, nicht leer stehen, vermietet sind oder gewinnbringend verkauft werden, hat man mit einer Vermögensanlage wie einem Immobiliensparplan immer eine gute Wahl getroffen. Im Vergleich zur Investition in Genussscheine gilt man mit einem Immobiliensparplan als konservativer Sparer, währenddessen Genussscheine eher riskanter sein können. Doch als gute Vermögensanlage können natürlich beide geeignet sein. Am besten lässt man sich dazu von einer ausgezeichneten Bank oder einem versierten Vermögensberater beraten.







Category: Finanzen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.