Unternehmen müssen durch Werbemittel werben







von: Basti

Anzeige

Werbung heute unterscheidet sich wesentlich von der klassischen Werbung früherer Jahre. Die klassische TV-Werbung zum Beispiel muss mit dem Verlust der Werbeerinnerung kämpfen. Denn die Werbepause wird vom Verbraucher auch als solche genutzt. Der Verbraucher erledigt in der Werbepause kleinere Arbeiten, holt sich in der Küche einen Snack oder er „zappt“ einfach durch andere Programme. Im Gegenzug dazu ist ein „echtes“ Werbemittel (Werbeartikel) nicht abschaltbar. Es bleibt dem Verbraucher länger erhalten.

Das Ziel der Werbemittel ist es, den Kunden durch die Übergabe eines Werbeartikels noch mehr an das Unternehmen zu binden. Der Kunde hat etwas „Greifbares“ in der Hand und freut sich über das „Geschenk“, was natürlich dann stets in seiner Erinnerung bleibt. Bei der TV-Werbung hat man lediglich Blickkontakt zum Produkt und vergisst es dann auch schnell wieder.

Immer mehr Unternehmen versuchen über noch mehr Medieneinsatz den Konsumenten zu erreichen. Dieser wiederum ist extrem kostenbewusst geworden, so dass ein erheblicher Mediendruck entsteht. Doch es ist auch Vorsicht geboten, denn schlechte Werbemittel können auch Kampagnen ruinieren. Werbemittel von zum Beispiel schlechter Qualität können eine groß angelegte Werbekampagne gefährden bzw. zerstören. Hier müssen gerade große Unternehmen aufpassen, um eventuellen Schaden zu vermeiden.

Das wirklich Wichtige der Werbemittel ist die Werbeerinnerung. Was nützt Werbung, wenn sie nicht wahrgenommen wird. Der Werbeartikel als Werbemittel bietet die besten Voraussetzungen, vom Kunden akzeptiert zu werden. Denn potenzielle Käufer freuen sich immer, wenn sie Werbeartikel überreicht bekommen. Zu den klassischen Werbemitteln gehören Kugelschreiber, Feuerzeuge, Kalender, Cap’s etc. Als Werbemittel zählt neuerdings gehören auch USB-Sticks. Alle diese Werbeartikel werden mit einem Logo, in einer besonders auffälligen Farbe und meist mit einem Werbespruch versehen. Als sehr werbewirksam erweist sich seit Jahren das T-Shirt. Durch die große Werbefläche ist es sehr repräsentativ. Der Unternehmer, der als Werbemittel T-Shirts einsetzt, kann so ohne großen Kostenaufwand, Werbung an den verschiedensten Orten machen. T-Shirts werden immer getragen.

Durch die heutige wirtschaftliche Situation muss ein Unternehmen durch Werbemittel werben. Denn Kundenpflege ist ein wichtiger Faktor geworden. Die Ansprüche der Kunden sind ebenfalls mit der Zeit gewachsen.

Heute werden zwar die Presse, der Rundfunk, das Fernsehen oder Plakate gezielt in der Kundenwerbung eingesetzt, jedoch liegt die Werbewirkung der Werbemittel auf einem anderen Gebiet. Sie erhöht die Aufmerksamkeit weit mehr als sonstige Werbemittel, und zwar genau bei der jeweiligen Zielgruppe. Übergibt man nun einen Werbeartikel auch noch persönlich, hat der Kunde das Gefühl von einem Unternehmen individuell betreut zu werden. Werbemittel agieren also als Vermittler von Sympathie und Freude. Dies gelingt einem Unternehmen aber auch nur dann, wenn Werbemittel entsprechend ideenreich eingesetzt werden. Werbemittel sollen nicht nur der Kundenbindung dienen, sondern auch der Neukunden-Gewinnung. Werbemittel sind somit unverzichtbar, wenn es um die Kundenpflege eines Unternehmens geht. Der Begriff Werbemittel stellt für Unternehmen einen wichtigen Faktor der Marketingstrategie dar.

Ein weiterer Vorteil von Werbemitteln ist der praktische Nutzen (im Sinne von Wertschätzung), den der Kunde hat. Ein Unternehmen suggeriert dem Kunden, dass es nicht nur am Geld, sondern um den Kunden bemüht ist. Und genau diese „Technik“ bringt ein Unternehmen dem Kunden näher, was z. B. TV- oder Radiosender nie erreichen könnten.

Bastian Müller

alibiabc@googlemail.com







Category: Allgemein | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.