Handelskonten bei Markets.com







von: grape

Sobald man sich endlich zu der Entscheidung durchgerungen hat, markets.com als Forex Broker zu verwenden, steht schon wieder die nächste Entscheidung an. Denn man muss sich nicht nur darüber im Klaren sein, welchen Broker man haben möchte, sondern vor allem auch welches Konto man bei diesem eröffnen möchte. Bei markets.com hat man drei verschiedene Handelskonten, die man in Anspruch nehmen kann.

Das kleinste Konto ist das so genannte Mini-Konto. Um dieses eröffnen zu können muss man eine Einlage machen, die zwischen 100 US Dollar und 2.499 US Dollar liegt. Je nach Höhe der Einlage bekommt man dann einen Bonus von bis zu 250 US Dollar. Mit diesem Konto hat man dann für eine Gebühr von 20 US Dollar monatlich auch Zugriff auf den mobilen Wirtschaftsnachrichtendienst. Dieser versorgt einen dann mit allen nötigen Informationen um zeitnah wichtige Handelsaktionen durchführen zu können.

Neben dem Mini-Konto gibt es bei markets.com auch noch das Standard-Konto. Bei diesem liegt die benötigte Einlage zwischen 2.500 US Dollar und 19.999 US Dollar. Der Willkommens-Bonus kann bis zu 2.000 US Dollar betragen. Der Wirtschaftsnachrichtendienst kann mit diesem Konto kostenlos verwendet werden.

Wahre Profis handeln mit dem VIP-Konto von markets.com. Für dieses muss man eine Einlage von mehr als 20.000 US Dollar tätigen, ein Betrag der für erfahrene Forex Händler nicht wirklich viel ist. Mit diesem Konto hat man dann unlimitierten Zugriff zum Personal Market Dealer. Der Wirtschaftsnachrichtendienst kann natürlich auch kostenlos in Anspruch genommen werden. Zudem bekommt man kostenlos Forex-Signale per SMS zugeschickt. So wird gewährleistet dass man immer und überall bestens informiert ist, um neue Entscheidungen zu treffen oder die eigene Handelsstrategie an die aktuelle Lage an zu passen.

Ganz gleichgültig für welches Konto von markets.com man sich entscheidet kommt man immer in den Genuss seines sehr gut strukturierten und vor allem auch hilfsbereiten Forex Brokers.

Tags:







Category: Finanzen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.