Die Verbindung zwischen Ernährung und Type 2 Diabetes







von: helga

Anzeige

Die sogenannte Wohlstandskrankheit Diabetes vom Typ 2 ist weit verbreitet in Deutschland.  Es sind über 7 Millionen Menschen damit diagnostiziert, wobei 80-90% aller Betroffenen übergewichtig sind. Erworben durch eine Kombination von mangelnder Bewegung und falscher Ernährung, könnte man der Krankheit vorbeugen.  Es ist eine Form der Zuckererkrankung und kann im Anfangsstadium leicht unter Kontrolle gebracht werden. Gewichtsabnahme kann in diesem Stadium helfen und häufig reguliert sich der Blutzucker damit wieder.

Im Volksmund wird gesagt, dass Zimt, Kakao und Bockshornklee den Blutzucker senken, doch kann dieses nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden. Keine alleinige Nahrung ist als Lösung gefunden, aber eine ausgewogene Ernährung und Bewegung haben sich bewährt. Eine Studie in den USA hat 2500 über 18 Monate beobachtet. Etwa 314 Menschen haben es in diesem Zeitraum geschafft, ihr Gewicht um über 10 Kilo zu reduzieren. Bei dieser Studie hatte diese Gruppe bei Bluttests zweimal so häufig gute Blutdruck- und Blutzuckerwerte wie die Patienten in der Gruppe, die kein Gewicht abgenommen hatten.  Die Werte der dünneren Menschen hielten sich über 4 Jahre im grünen Bereich, auch wenn diese ihr Gewicht wieder zunahmen. Erwiesen hat sich auch, dass mindestens 5-10% des Körpergewichtes verloren werden müssen, um einen Unterschied zu bewirken.  Viele Ärzte empfehlen eine Mischkost mit stärke- und ballaststoffreichen Lebensmitteln, nicht zu viel Fett und wenig Zucker.

Ein hoher Anteil an Ballaststoffen ist wichtig, weil dieser den Anstieg von Blutzucker verlangsamt. Obst und Gemüse sind ebenfalls hilfreich, eine ausgewogene Ernährung zu fördern. Für Menschen, die nicht diagnostiziert sind, kann Vorsorge getroffen werden.  Das Diabetes Risiko verdoppelt sich bei 5 Kilo Übergewicht, 10 Kilo verdreifachen es. Bei der Ernährung sollte der Verzehr von Fleisch- und Wurstwaren reduziert werden, da diese ebenfalls den Blutzuckerspiegel erhöhen. Omega 3 Fettsäure hat sich als gute Nahrung erwiesen, um eine Insulinresistenz zu verhindern.  Richtige Ernährung für Type 2 Diabetes Patienten empfehlen auch mindestens dreimal die Woche Fisch auf den Speiseplan zu setzen. Im Reformhaus findet man Magnesium, was bei einer guten Versorgung das Risiko um 75% senken kann. Dort findet man auch Selen, was die Aufnahme des Insulins in die Zellen erhöht. Selen kann man in Nahrung in Paranüssen, Tunfisch und Hering finden, aber gezielter kann man dieses in Kapseln zu sich nehmen.  Obwohl die Ernährung ein wesentlicher Bestandteil ist, kann ein gezieltes Krafttraining helfen, Muskelfasern aufzubauen, die den Zucker verbrennen und dadurch ebenfalls den Blutzuckerspiegel senken.  Ein Besuch im Fitness Studio bringt die Bewegung zur richtigen Ernährung.

Tags: , ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.