Demenz durch falsche Ernährung







von: gegens428

Anzeige

Die richtige Ernährung spielt für die Gesundheit eine große Rolle – diese Erkenntnis ist nicht besonders neu. Allerdings kann man mit frischem Obst und Gemüse und wenig Fett im Essen nicht nur dafür sorgen, dass das Herz- und Kreislaufsystem bis ins hohe Alter gesund bleibt. Andere Krankheiten treten ebenfalls deutlich seltener auf, wenn man darauf achtet, wie man sich im Alltag ernährt. So können Männer und Frauen mit einer gesunden Ernährung selbst Demenz vorbeugen, wie das Pflegeportal Curendo.de beschreibt.

Kurz zusammengefasst ist Demenz eine Erkrankung, die besonders bei Menschen auftritt, die bereits ein gewisses Alter erreicht haben. Die Entstehung der Krankheit wird durch Gefäßveränderungen begünstigt, die zum Beispiel durch Diabetes oder durch zu hohen Blutdruck entstehen. Derartige Probleme wiederum lassen sich durch die Ernährung relativ leicht beeinflussen; gleichzeitig bedeutet das, dass die richtige Diät auch wichtig ist, um einer möglichen Demenz im Alter vorzubeugen.

Die Ratschläge zur richtigen Ernährung sind relativ simpel. Zum einen ist es natürlich wichtig, möglichst häufig frisches Obst und Gemüse zu essen. Wer einen eigenen Garten hat, ist natürlich im Vorteil, aber auch auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt gibt es entsprechende Produkte in Hülle und Fülle. Dabei ist es nicht einmal ausschlaggebend, um welche Obst- oder Gemüsesorten es sich genau handelt. Wer also keine Äpfel oder keine Bananen mag, kann diese durch andere Dinge ersetzen.

Alternativ lassen sich auch Obst- und Gemüsesäfte für die Ernährung verwenden. Dabei sollte man natürlich darauf achten, dass es sich nicht um Säfte handelt, denen Zucker zugesetzt wurde. Vielmehr sind solche Produkte, die zu 100 Prozent aus Fruchtsaft bestehen, ideal. Selbst hergestellte Säfte oder andere Dinge aus frischen Früchten, zum Beispiel Apfelmus, sind ebenfalls eine gute Ergänzung der eigenen Ernährung.

Abgesehen von Diabetes und Bluthochdruck ist auch ein zu hoher Cholesterinspiegel ein wichtiger Risikofaktor mit Blick auf eine Demenz im Alter. Diesen sollte man deshalb regelmäßig von seinem Arzt überprüfen lassen, bei zu hohen Werten hilft auch hier eine entsprechende Ernährung. Neben den oben bereits angesprochenen frischen Produkten sind auch Vollkornprodukte sehr gut dazu geeignet, den Cholesterinspiegel dauerhaft auf ein gesundes Niveau zu senken. Daher sollte man zum Beispiel Weißbrot durch Vollkornbrot ersetzen, auch einfaches Weizenmehl ist nicht unbedingt ideal. Stattdessen sind dunkle Weizen- oder Roggenmehle besser geeignet, wenn man diese zum Beispiel zum Backen verwendet.

Darüber hinaus sorgen auch Kleinigkeiten dafür, dass die Blutwerte langfristig deutlich verbessert werden. So kann man beispielsweise Fleisch zum Teil vom Speiseplan streichen und durch vegetarische Gerichte oder durch Fisch ersetzen. Darüber hinaus ist die mediterrane Küche ein gutes Vorbild, in der vor allem Oliven- oder Rapsöl verwendet wird. In solchen Ölen sind viele gesunde Inhaltsstoffe enthalten, die die eigene Gesundheit positiv beeinflussen.

Weitere Punkte wirken sich natürlich ebenfalls auf eine mögliche Demenz im Alter aus, wie das Pflegeportal Curendo.de beschreibt. So hilft regelmäßige Bewegung dabei, den Körper in Schwung zu bringen und vielen Erkrankungen vorzubeugen. Sport oder zumindest regelmäßige Spaziergänge sind die perfekte Ergänzung zu gesundem Essen. Davon abgesehen hilft es natürlich, den Konsum von Alkohol und Nikotin möglichst stark einzuschränken. Ein Glas Wein zum Essen ist sicher nicht schädlich, zu starker Konsum von alkoholischen Getränken kann jedoch in jedem Fall zu ganz verschiedenen Krankheiten beitragen.

Tags: ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.