Das Auto als Pfand





von:

Anzeige

Die Möglichkeiten schnell an Geld heran zu kommen, sind begrenzt. Die Regel ist, dass man bei Geldproblemen zur Bank oder Sparkasse geht und um einen Kredit oder ein Darlehen anfragt. Allerdings können dort schon die nächsten Probleme auftauchen. Nämlich dann, wenn man keine ausreichende Bonität hat, also das monatliche Einkommen beispielsweise zu niedrig ist, oder wenn man bereits einen Kredit am Laufen hat. Dann wird man in der Regel keinen oder nur einen kleinen Kredit erhalten. Gar keinen bekommt man dagegen, wenn die Abfrage bei der Schufa einen negativen Eintrag ergibt. Dann hätte man noch die Möglichkeit, über eine ausländische Bank einen schufafreien Kredit zu bekommen. Doch dieser ist meist sehr niedrig angesiedelt. Also ist der letzte Hoffnungsschimmer der Pfandkredit. Dabei handelt es sich um eine Kreditform, die nicht von einem Geldinstitut angeboten wird, sondern von einem Pfandleihhaus. Dabei wird ein wertvoller Gegenstand versetzt, also abgegeben und man bekommt dafür eine bestimmte Summe – allerdings nie den kompletten Zeitwert. So kann man sich aussuchen, wie hoch die Summe sein soll. Braucht man weniger, dann reicht vielleicht ein Schmuckstück, braucht man mehr, dann kann es schon mal das Auto sein. Dazu muss man dann allerdings in KFZ Pfandhaus. Der Erhalt der Summe ist kein Problem, da das Pfandhaus das Auto als Pfand bekommt. Somit ist eine Schufaabfrage nicht nötig und auch die finanziellen Verhältnisse sind irrelevant. Das Autopfand bleibt so lange im Pfandhaus, bis man den Betrag samt Zinsen zurückzahlen kann. Dann bekommt man sein Auto wieder. Tut man das nicht, geht der Wagen in den Besitz des Pfandhauses über.







Category: Finanzen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.