Behandlung von Inkontinenz mit sportlichen Aktivitäten







von: Artikulus

Anzeige

Beckenbodenmuskeltraining ist in der heutigen Zeit sowohl für die Frau, als auch für den Mann sehr wichtig. Dies hat den Grund, weil die Menschen sich immer weniger bewegen. Autos ersetzten den Fußweg, Aufzüge ersetzen den Treppengang und Fernbedienungen ersetzen den Weg zur Maschine. Deswegen sollte man auch zwei oder dreimal wöchentlich Sport machen, je nach dem, wie die tägliche Bewegung sonst aussieht. Manche Sportarten belasten den Beckenbodenmusekel allerdings stärker und manche trainieren ihn gut.

Sportarten wie Radfahren, Nordic Walking, Wandern, Schwimmen und Pilates fördern die Beckenbodenmuskulatur, während Basketball, Fußball, Badminton oder andere, wo es viele Starts und Stopps gibt oder wo man viel springen muss, den Beckenbodenmuskel negativ belasten. Wenn man trotzdem die letzteren Sportarten betreiben will, wäre ein separates Beckenbodenmuskeltraining notwendig. Dies fördert nicht nur die sexuelle Lust, sondern beugt auch Inkontinenz vor oder heilt sogar Inkontinenz. Diese Erkrankung wird immer häufiger in Deutschland, weil die Bevölkerung älter wird. Daher müssen nicht nur Präventionsmaßnahmen, sondern auch Behandlungsmethoden und Hilfen im Alltag entwickelt werden. Eine hilfreiche Maßnahme, die jedem Betroffenen zu empfehlen ist, ist die Beschaffung von Inkontinenz-Unterwäsche und -Unterlagen. Je nach dem, wie stark ausgeprägt die [wpseo]Inkontinenz[/wpseo] ist, sollte man sich die Unterwäsche und die Unterlagen aussuchen. Einweg-Unterlagen sollte man sich auf jeden Fall beschaffen, wenn man viel sitzt oder wenn die Inkontinenz in der Nacht auftritt. Diese Einweg-Unterlagen bestehen aus verschiedenen Schichten, was die Unterlage sicher macht. Eine Schicht verteilt den Urin auf der Unterlage, sodass eine weitere Schicht die Flüssigkeit schnell aufnehmen kann. Eine Schicht bewirkt, dass sich die Unterlage trotzdem weich und trocken anfühlt, eine weitere, dass ja keine Flüssigkeit die Unterlage durchdringen kann und dadurch das Bett oder die Sitzgelegenheit nicht nass wird.

Tags: , , , , , ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.