Wenn das Kind stirbt







von: carmen

Anzeige

Wenn ein Kind verstirbt, ist es für alle beteiligten Personen und gerade für die Eltern und andere Angehörige ein schwerer Schlag. Eltern, die die Beerdigung ihres eigenen Kindes organisieren müssen, steht eine schwere und sehr traurige Zeit bevor. Für das verstorbene Kind wollen viele Eltern und Angehörige einen speziellen Kindergrabstein, der allen, die an dem Grab vorbeigehen, zeigen soll, dass dieses Kind, etwas Besonderes war und immer in Erinnerung bleiben soll.

Die meisten Anbieter von Grabsteinen haben spezielle Kindergrabsteine. Ebenfalls gibt es spezielle Kinderurnen und -särge. Diese sind kleiner und auch kindgerecht gestaltet. Dieses Kindgerechte hilft vielen Angehörigen, besser, mit dem Verlust, umgehen zu können. Um die Angehörigen, des verstorbenen Kindes, bei der Bewältigung, der Trauer, zu unterstützen, kann man ihnen, zum Beispiel, durch die Trauer Floristik, einen Gruß und eine Beileidsbekundung, zukommen lassen. Dies zeigt den Angehörigen des Kindes, das jemand an ihrer Seite steht und an das Kind denkt. Auch bei der Beerdigung ist es angemessen, als Trauergast, einen Trauerstrauß, mitzubringen. Wünschen, die Eltern, allerdings, lieber eine Spende, für eine Organisation oder einen Verein, kommt oft vor wenn das Kind, an einer schweren Krankheit, wie zum Beispiel Krebs verstorben ist, sollte der Wunsch, der Eltern, unbedingt berücksichtigt werden.







Category: Familie | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.