Konsumtempel oder Erlebnisoase







von: fidelio

Anzeige

Die großen Städte dieser Republik, ebenso wie die großen Städte im Ausland, haben alle ihre so genannte Flaniermeile, ihre Prachtstraße. Diese Straße ist gesäumt von edlen Boutiquen, vornehmen Schuhgeschäften oder exklusiven Herrenaustattern. Die Kö (Königsallee) im Herzen Düsseldorfs ist so eine Prachtstraße. Sie lädt mit ihren zahlreichen Geschäften ein, Bummeln zu gehen. Vorbei an Schaufenstern, die mit schlichter Eleganz auftrumpfen oder die Vorbeigehenden mit außergewöhnlichen Dekorationen begeistern.

Geschäften, deren Name alleine Begehrlichkeiten weckt und dazu verleitet, doch einmal ein solches Geschäft zu betreten und dort zu stöbern oder sogar etwas zu kaufen. Eine Straße, die aber auch durch ihr Aussehen und den darauf verkehrenden, oft auch parkenden Fahrzeugen und deren Insassen, ein besonderes Flair verbreiten. Teure Schmuckgeschäfte tun ihr übriges, um dem Besucher ein Gefühl von Weltstadt zu geben. Vergleicht man einmal die Einkaufsmeilen der Großstädte, so muss sich die Kö in keiner Weise verstecken, weder in Hinsicht auf das Angebot, noch in Hinsicht auf das Aussehen oder das Flair. Ein Besuch lohnt immer, auch wenn man nichts kaufen will, sondern nur betrachten. Obwohl es auch auf der Kö durchaus Geschäfte gibt, die ihre Waren zu annehmbaren Preisen verkaufen und man kein Multimillionär sein muss, um dort einen Einkauf zu tätigen.

Tags: , ,







Category: Lifestyle | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.