Eine Reise zu Indiens Tierwelt







von: ecani

Urlaub – relaxen, abschalten, die Energiezellen wiederaufladen; Urlaub kann aber auch mehr sein – Kulturschock, Herausforderung, Abenteuer. Klar, aber dann wiederum: welche Art Abenteuer sucht man? Immerhin möchte man sobald man wieder nach Hause zurückkehrt, einige Geschichten erzählen können und mehr Fotos als diese von alten Monumenten vorweisen können. Ja, man möchte eben wirklich etwas erleben. Wie wär’s denn dann mit einem Trip mit etwas mehr Wildnis und ein tierisches Erlebnis? Am besten also eine Tour durch einen oder gleich mehrere Wildparks. Aber dann doch schon etwas exotischere Tierarten, Vielfalt muss auch dabei sein. Wie wär’s also mit einem Land, dass die Heimat für mehr als 350 verschiedenen Säugetierarten, über 1300 unterschiedliche Vogelspezies und an die 600 Reptilien ist – klingt nach genug Vielfalt? Genau das hat Indien vorzuweisen. Für diejenigen die eben genau nach so etwas suchen und deren Abenteuerlust und Tierliebe geweckt wurde, folgen nun Indiens 5 beste Reisen in die Tierwelt:

  1. Bandhavgarh – Indiens Wildleben – Eine Photographische Tour:

Indien ist bekannt für seine vielen Tiger-Parks, also ganz klar, wenn man sich dazu entschließt, einen Urlaub des Wildlebens zu verbringen, sollte man unbedingt einen dieser Parks besuchen. Der Bandhavgarh Wildpark bietet sich da besonders an – zunächst, weil es eine 100-prozentige Chance

gibt, dass man wirklich Tiger erblicken wird (und man nicht letzten Endes enttäuscht nach Hause zurückkehrt).

Darüber hinaus ist das Highlight hierbei, dass man sich direkt im Vindhyagebirge befindet. Somit ist dies der perfekte Urlaub für alle Photographen – ob Hobby oder Profi, denn hier bietet sich die einmalige Möglichkeit, atemberaubende und einzigartige Schnappschüsse von Tigern, Hirschen wie den Axishirsch und Sambar, Vierhornantilopen, Nilgauantilopen, Graue Languren und von den unterschiedlichsten Vögeln zu ergattern.

  1. Assam, Darjeeling und Butan:

Wenn man sich dazu entschließt nach Kaziranga zu reisen, kann man sichergehen, dass man einen wirklich einzigartigen und außergewöhnlichen Ausflug antritt. Denn dieser Urlaub im Kazirange Park ermöglicht es einem innerhalb von 18 Tagen gleich in drei verschiedenen Teilen Indiens unterwegs zu sein und somit die Vielfalt und Schönheit der verschiedensten Tierarten bewundern. Hierbei beginnt die Reise in Butan und führt nach dem Kennenlernen einer neuen Kultur direkt weiter nach Darjeeling, wo man dann noch die unwirklich-wirkende Aussicht vom Ost-Himalaja genießen kann, bevor es schließlich nach Assam weitergeht. Dort am Brahmaputra Fluss kann man dann womöglich einen Blick auf das vom Aussterben-bedrohte indische Panzernashorn.

  1. Brahmaputra Kreuzfahrt:

Für diejenigen, die zwar gerne Tierarten sichten möchten, aber es doch etwas luxuriöser und bequemer bevorzugen, ist die Brahmaputra Kreuzfahrt, die 14 Tage dauert, genau das Richtige, denn hier bekommt nicht nur einen, sondern gleich drei Naturparks zu sehen und das alles von einem Schiff während man den Brahmaputra Fluss hinunterfährt. Dabei kann man nicht nur die Schönheit Assams bewundern, sondern hat eine höhere Chance, das indische Panzernashorn, indische Elefanten, Wildwasser Büffel und Gangesdelfine zu erblicken. Ganz nebenbei erhascht man dann noch unbezahlbare Blicke auf die Dörfer und ihre Fischer – das alles bei wundervollen Sonnenauf- und untergängen.

  1. Keralas National Parks & Backwaters:

Dieser 9-Tages Trip hat alles zu bieten, was sich das nach Abenteuer-suchende Herz wünscht, denn hier verbringt man nicht nur eine Nacht auf einem Hausboot, sondern man hat ebenfalls die Möglichkeit, durch die Backwaters Keralas – ein wundervolles Wasserstraßennetz – zu fahren. Los geht’s in Kochi mit einem Besuch des Kumarakom Vogelreservates bevor dann ein Halt in der Periyar Reserve gemacht wird und hier kann man dann indische Elefanten, unzählige Vogelspezies und Säugetiere begutachten. Anschließend geht es weiter zu den Westghats, genauer gesagt in den Eravikulam National Park, wo man sich dann auf die Suche nach seltenen Tierarten wie dem Nilgiri-Tahr begibt. Und das alles wird dann mit einer Nacht auf dem Hausboot abgerundet.

  1. Nicht nur Tiger! Satpura – Das Beste Zentralindiens:

Ja, Tiger sind schon etwas Beeindruckendes, aber Indiens Tierwelt hat noch viel mehr zu bieten und wem es nach Abwechslung verlangt, der wird in Satpura das Beste, was Zentralindien vorzuweisen hat, finden. Denn hier reicht das Spektrum von Leoparden, Lippenbären, über asiatische Wildhunde, bis zum Königsriesenhörnchen und dem indischen Tiger. Und daher bleibt bei diesem 10-Tages Ausflug kein Wunsch eines Tierfreunds offen. Auch wenn oder gerade weil der Satpura National Park recht unbekannt ist, hat er doch einiges an Luxus in Hinsicht auf die Unterkünfte zu bieten und somit bekommt man dann doch ein wenig Erholung zwischen dem Tierbeobachten. Übrigens: Das Beobachten selbst kann man entweder vom Jeep aus wahrnehmen, zu Fuß oder doch auf dem Boot oder Kanu.

Hier kann man wirklich ein Abenteuer antreten, während man aber trotzdem noch von Experten begleitet und geführt wird (somit kann auch nichts schief gehen) und man die (Tier-)Schätze Indiens entdeckt.
Flüge von Deutschland nach Indien sind übrigens billiger als man denkt! Also nichts wie ab ins Abenteuer!







Category: Reisen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.