Kundengewinnung für kleine und mittelständische Unternehmen







von: Robert Nabenhauer

Eine Neukundengewinnung ist nicht jederzeit allein eine Möglichkeit um zu wachsen, ebenso genauso eine Verpflichtung des Unternehmens. Es genügt nicht nur, auf Stammkundschaft aufzubauen. Als Unternehmer können Sie bekanntlich ganz unmittelbar in eine Krise geraten, die Sie auf Ihre Zulieferer weiterreichen können und Bestellungen verringern.

Kundengewinnung funktioniert via zweier Aktionen:

1. Aktionen für den Vertrieb

2. Aktionen für Marketing

Alle zwei Areale werden nachstehend ihrer andersartigen Opportunitäten ein bisschen näher betrachtet.

Vertriebsaktivitäten ( Aktionen für den Vertrieb )

Vertriebsaktivitäten sind fortlaufend direkte Maßnahmen, um klare und zielgerichtete Kundengewinnung zu betreiben. Ein Verkauf von Fabrikaten sprich Services als direkte Folge ist fortwährend das jeweilige Ziel. Folgende Aktionen beistehen binnen alldem:

1. Kaltakquise:

Eine Kaltakquise ist zumeist mittels Telefon durchzuführen. Die Ansprechpartner sind größtenteils die Einkaufsabteilungen und zusätzliche Entscheidungsträger. In kleineren Firmierungen können die Einkäufe ebenfalls noch via den Manager erledigt werden. Um die Kaltakquise weiter durchzuführen, können die Verkäufer die Bedarfsträger der Services und Produktkette kontaktieren. Dies verschafft eine breitere Grundlage für Akquise. Bei Verkaufsgesprächen mit einem Buying-Center macht sich das anschließend gleichwohl irgendwann mal bezahlt. Eine Kaltakquise ist mithilfe einem Besuch nicht tatsächlich zu empfehlen, da die mehrheitlichen Ansprechpartner nicht gerne ungebetenen Besuch im Zuge sich erhalten. Sie haben gewöhnlich einen vergleichsweise vollen und prallen Terminkalender. Solche Besuche könnten für sie darauf folgend unpraktisch kommen.

2. Besuchskontakt

Ein Besuchskontakt ist intensiver und unterbrechungsfrei erfolgversprechender als die Akquise am  Telefon. Der Besuchskontakt ist das Ziel beim Telefonieren, denselbigen mit dem Abnehmer zu vereinbaren. Die Wichtigkeit eines Besuches ist natürlich ständig bedingt anhand den angebotenen Produkt, welches hier offeriert wird. Aber vonseiten ihn kann der Verkäufer erheblich, erheblich besser mittels seine vergleichbare positive Persönlichkeit in Erscheinung treten. Zusätzlich hat er mehr Zeit und kann seine bestimmten Verkaufsargumente besser anführen.

3. Mailing

Ein Mailing ist allein recht erfolgversprechend zu sehen. Häufig ist ein Mailing nicht wahrhaftig erwünscht. Weiterhin könnten die e-Mails von selbst im SPAM-Ordner des Käufer landen. Dies ist im Besonderen in dieser Art, wenn die Titel standardisiert sind und ebenso binnen der e-Mail – Routinen oder wenig Mehrwerte für die Auftraggeber bemerkbar sind. Ein Newsletter performt hingegen, wenn er vom Bezieher akzeptiert wird, unaufhörlich eine gewisse Möglichkeit. Diese Beschaffenheit des Mailings greift nichtsdestominder bereits genauer in den Bereich des Marketings hinein.

4. Messeauftritt

Ein Messeauftritt ist eine Vorführung der ganz separaten Beschaffenheit, um auf das eigene Leistungsspektrum hinzuweisen. Dieser Messeauftritt bzw. ebendiese Demonstration  kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn sie akzeptabel und attraktiv aufgebaut ist. Sie hat allein den Nachteil, daß sie etliche Male verhältnismäßig kostenintensiv ist. Das ist nicht ausschließlich in puncto die Standgebühren, stattdessen auf die Bindung von Personalkosten wie Hotel, Spesen, Standgestaltung und Anreise.

Aktivitäten für Marketing

Marketing unterscheidet sich insofern vom Vertrieb, daß es sich zu Beginn nicht um Direktverkauf handelt. Es läuft vielmehr darum, das Produkt bzw. die Dienstleistung und die Unternehmung draußen berühmt zu schaffen. Weiterhin stärkt es fortwährend die Marke. Folgende Perspektiven existieren:

a. Werbung im Fernsehen, in Zeitungen und im Internet

Eine Werbung der Marken kann im Fernsehen, in Zeitungen und natürlich im WWW stattfinden. Die Preise der TV-Werbung sind recht hoch und nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt wahrhaft für sämtliche Produktfamilie passgenau. Die korrespondierende Zielgruppe muss bekanntlich unterbrechungsfrei genauestens definiert werden. Das muss sich der Marketer gleichermaßen innerhalb der Werbung in der Zeitung oder ebenfalls im WWW fragen, wo sie für ihn am häufigsten Nutzeffekt bringen.

b. Internetpräsenz

Die eigene Homepage ist heutzutage absolut Pflicht. Sogar alternative Plattformen wie Facebook, LinkedIn, Xing oder Instagram sind elementare Plattformen um unterschiedliche Wissen breit und groß zu streuen. Diese Fakten sind nicht bloß Vorstellungen von Artikeln, anstelle ebenso Highlights von Firmen und Stellenanzeigen. Diese differenzierten Versionen sind verhältnismäßig preiswert. Bei der Entwicklung der Inhalte und Blogbeiträge sollte der Marketer wahrhaftig immerwährend darauf achten, daß sämtliche Inhalte SEO-optimiert vorgestellt und dargeboten werden. Dies erlaubt ebenso eine bessere Auffindbarkeit während der Google-Platzierung.

https://nabenhauer-consulting.com/

Tags: , ,







Category: Aktuelles | RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.