Zu viele Hausaufgaben?





von: grape

Anzeige

In unseren Breitengraden scheint die Schule für den größten Teil der Schüler eine Qual zu sein. Sobald die letzten Schulglocken läuten, gibt es kaum noch etwas, was die Schüler davon abhalten können, endlich aus der Schule zu stürmen. Warum dies so ist kann in vielen Fällen nicht so einfach beantwortet werden, vor allem auch das Schulsystem leistet aber mit Sicherheit einen großen Beitrag dazu.

Noch viel nervender als die Schule selbst empfinden die Schüler aber die Hausaufgaben. Diese beanspruchen dann nämlich noch das wenige an Zeit, dass am Tag noch übrig bleibt, und eigentlich zur freien Gestaltung gehören sollte. Neben den Hausaufgaben, muss man die wenige freie Zeit ja auch noch für die eine oder andere Prüfungsvorbereitung verwenden.

Doch welchen Nutzen haben die Hausaufgaben denn überhaupt? Von Seiten der Lehrer wird natürlich argumentiert, dass in der Schulstunde zu wenig Zeit bleibt, um das neu gelernte zu festigen. Diese Aufgabe sollten die Hausübungen haben, die von den Schülern selbstständig durchgeführt werden sollten. Doch oft zeigt sich zu Hause ein anderes Bild. Viele Schüler schaffen es nicht, die geforderten Leistungen selbstständig zu erbringen. Im Gegensatz dazu, müssen mehr oder weniger dazu geeignete Eltern, Geschwister oder Nachhilfelehrer dazu beitragen, dass die Aufgaben pünktlich und zu vollsten Zufriedenheit der Lehrer abgeliefert werden. Viele sind dabei eher darauf bedacht, dass die Lehrperson zufrieden ist, anstatt darauf zu achten, dass der Schüler oder die Schülerin nun wirklich versteht, worum es geht.

Deswegen ist es wichtig, dass die Qualität der Aufgabenstellung passend ist. Die Schüler sollten nicht damit überfordert sein, sondern wirklich das in der Schule gelernt einfach wiederholen können. Dabei sollten die Lehrer die Hausaufgaben nicht als Mittel sehen, zu zeigen, dass ihr Fach das allerwichtigste ist. Denn dies führt zu einer insgesamt viel zu langen Dauer, die für die Aufgaben gebraucht wird. Außerdem werden die Aufgaben dann sinnlos und nur noch nervend.

by grape (p.berger@schindler-gitarren.at)

Tags:







Category: Bildung | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.