Zigaretten – pures Gift für den Körper







von: BoriS

Anzeige

Entgegen aller Behauptungen der Raucher, sie wüssten, was sich in Zigaretten befindet und in welchem Ausmaß sie ihrem Körper schädigen, belegen offizielle Statistiken, die aus Befragungen von Rauchern gewonnen wurden, anderes. Nur die wenigsten aller Raucher wissen über die wirklichen Gefahren und Auswirkungen Bescheid. Anders als die meisten Raucher annehmen, wirken die Giftstoffe nicht nur direkt auf die Atemwege und die Gefäße, sondern auf den gesamten Körper, die Gliedmaßen und letztendlich sogar auf die Psyche. Wenn bestimmte Probleme auftreten, ist es meist schon zu spät, weshalb man mit dem Gedanken spielen sollte gleich komplett das Rauchen sein zu lassen. Das ist aber einfacher gesagt, als getan.

Gesundheitsrisiko Nummer 1 – Nikotin

In jeder Zigarette enthalten ist Nikotin. Es ist eigentlich ein Insektenvernichtungsmittel, welches das zentrale Nervensystem der Insekten angreift und zu einem schnellen Tod führt. In Zigaretten ist die Dosis um ein Vielfaches kleiner, was nicht heißt, dass es nicht wirkt. Es betäubt bei jedem Konsum das Nervensystem und deshalb fühlt sich der Raucher auch entspannter. Im Laufe der Zeit verringert sich die Wirkung, weshalb der Raucher immer mehr Zigaretten konsumiert. Der Schaden wird aber dennoch größer, nicht nur für das Nervensystem, sondern auch für den gesamten Körper, weil gleichzeitig auch mehr Giftstoffe eingeatmet werden.

Gesundheitsrisiko Nummer 2 – die zahlreichen Giftstoffe

Würde man alle in der Zigarette enthaltenen Giftstoffe und deren Wirkung aufzählen wollen, könnte man einen Roman schreiben. Fakt ist, dass dort zahlreiche Säuren enthalten sind, die dem Körper nicht gut tun. Diese Säuren kommen teilweise in Waschpulver, Autoabgasen, Flugzeugabgasen und anderen unvorstellbaren Verbrennungsprodukten vor. Die Wirkung ist in erster Linie krebserregend und des Weiteren durchdringen die teilweise radioaktiven Substanzen auch den gesamten Körper und ermöglichen den Giftstoffen ein ungehindertes Vordringen. Im Gegensatz zu normalen Zigaretten enthält die elektrische Zigarette diese Giftstoffe nicht.

Gesundheitsrisiko Nummer 3 – die Passivraucher

Auch herrscht große Unklarheit über das Gesundheitsrisiko für die Passivraucher. Offizielle Studien haben bewiesen, dass diese ebenso einem hohen Risiko für Lungenkrebs und andere durch das Rauchen bedingte Krankheiten ausgeliefert sind wie Raucher. Die Wirkung wird noch erhöht, wenn sie sich langfristig mit Rauchern aufhalten, beispielsweise jeden Abend die Kneipe besuchen. Noch schlimmer ist das Zusammenleben mit einem Raucher im Haushalt. Praktisch ist man dort rund um die Uhr dem schädlichen Rauch ausgeliefert. Aus Gründen der Höfflichkeit und Achtung sollte ein Raucher stets im Freien und nie in der Wohnung rauchen, vor allem, wenn Heranwachsende und Kinder im Haushalt leben.

Sich als Raucher etwas Gutes tun

Als Raucher hat man zahlreiche Möglichkeiten um sich eine Alternative zum Rauchen zu schaffen, die sonst auch keinem schadet. Mögliche Präparate wären beispielsweise Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis. Auch die elektrische Zigarette ist um Weiten „gesünder“, auch wenn Sie Nikotin enthält. Ein großes Plus für die Gesundheit wird aber erst erreicht, wenn man vollkommen mit dem Rauchen aufhört. Es gibt zahlreiche Hilfsprogramme, die einem beim Aufhören helfen. Auch der eigene Arzt kann wertvolle Tipps geben oder gar ein Therapieprogramm empfehlen, damit man mit den Entzugserscheinungen, die beim Aufhören vorkommen können, besser zurecht kommt.

Tags: , , , , , ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.