Zahnzusatzversicherungen im Test – Die Preisspirale dreht sich wieder







von: Schneidermartin

Anzeige

Auch im neuen Jahr wird es wieder einige Veränderungen und vor allem preisliche Anpassungen bei den Zahnzusatzversicherungen geben. Das zeigen vergangene Tests der Zahnversicherungen. Der Wettbewerb der Versicherungen, im Bereich der Zahnzusatzversicherungen, wird sich dieses Jahr allerdings auf einen bestimmten Punkt konzentrieren und das werden die neuen, vom europäischen Gerichtshof beschlossenen, Unisextarife sein.

Wie wirken sich Unisextarife auf die Zahnzusatzversicherungen aus?

Im März dieses Jahres entschied sich der europäische Gerichtshof dafür, dass Versicherungen ab dem 21.12.2012 keine preislichen Unterschiede mehr zwischen Männer und Frauen machen dürfen. Wenn Männer und Frauen bisher für exakt die gleichen Leistungen unterschiedliche Beiträge zahlten, gehört dies nun der Vergangenheit an. Bisher zahlten Frauen bei den Zahnzusatzversicherungen meist höhere Beiträge als Männer. Statistisch gesehen kosten Frauen die Zahnzusatzversicherungen nämlich mehr Geld. Im Durchschnitt gehen Frauen 2,9 mal im Jahr zum Zahnarzt, Männer hingegen nur zwei mal. Da Frauen statistisch gesehen älter werden als Männer, müssen für Frauen auch höhere Altersrücklagen gebildet werden. Bei einem Tarif mit Altersrücklagen wird über die gesamte Laufzeit hinweg ein höherer Beitrag gezahlt, als bei einem ohne Altersrückstellungen. Von den höheren Beiträgen wird ein bestimmter Teil verzinslich angelegt um höhere Kosten, wie Zahnersatz oder Reparaturen, im Alter aufzufangen.

Männer werden wohl in Zukunft mehr für ihre Zahnversicherung zahlen

Da die Unisextarife gleiche Kosten für gleiche Leistungen vorschreiben, werden Männer wohl in Zukunft bei einem Neuabschluss einer Zahnzusatzversicherung mehr zu zahlen haben, da nicht davon ausgegangen werden kann, dass die Versicherungen die Beiträge für Frauen, auf das Niveau der Männer senken werden. Doch wer noch vor dem 21.12.2012 eine Zahnzusatzversicherung abschließt, kann sich noch für die Zukunft die alten Tarife sichern, denn für vorher bestehende Verträge gilt ein Bestandsschutz. Im letzten Zahnversicherungen Test der großen Verbraucherportale, wie Öko- oder Stiftung Warentest, wurden viele Tarife der Großen Versicherungen, wie HUK, DEBEKA oder die CSS mit guten Preis-Leistungs-Verhältnissen ausgezeichnet. Jedem kann nur geraten sein, die Leistungen und Tarife gut zu vergleichen, wer für den Rest seines Lebens seinen Zähne gut versichert wissen möchte.

Tags: , ,







Category: Versicherung | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.