Yoga und Ayurveda







von: Anja

Anzeige

 

Es gibt zahlreiche Parallelen zwischen Yoga und Ayurveda. Das Grundkonzept der beiden Systeme ist mit einander verbunden. Ayurveda gilt als das älteste bekannte Gesundheitssystem und wird als vorbeugende Maßnahme gegen bestimmte Krankheiten eingesetzt oder auch im Heilungsprozess.

Aber nicht nur Ayurveda, sondern auch Yoga kann zur Prävention oder Heilung verwendet werden, zahlreiche Studien haben dies bereits gezeigt. Yoga hat positive Auswirkungen auf das Immunsystem, hilft bei Rückenschmerzen, kann gegen Angst und Stress eingesetzt werden und kann die Regenerierung nach einer Krankheit oder einer Operation beschleunigen. So wird Yoga oder Aspekte des Yoga auch in Rehabilitationszentren eingesetzt.

Yoga und Ayurveda sind gut für die Gesundheit des menschlichen Körpers, dienen der Vitalität und der Lebensfreude bis ins hohe Alter. Ayurveda ist stärker für den Bereich der ganzheitlichen Medizin, die für die Einheit und die Harmonie von Körper, Geist und Seele wichtig ist. Yoga selbst bedeutet Einheit und Harmonie. Also sucht Yoga sozusagen die perfekte Harmonie, die Einheit von Körper, Geist und Seele.

Ayurveda und Yoga stehen für hohe Lebensqualität, für Gesundheit, das Gefühl der Freude und der Spiritualität.

Yoga und Ayurveda folgen beiden dem Ansatz, dass der Mensch auf seinen Körper hören soll, denn der weiß was gut für ihn ist. Die Menschen sollen sich auf ihre innere Weisheit und Stimme verlassen. Es ist wichtig, dass eine Person Acht gibt auf sich selbst und ihren Körper. Wenn man das nicht tut, dann wird man sich selbst verletzten, anstatt etwas Gutes für sich zu tun. Genauso ist es im Yoga so, dass man sich bei der Ernährung weniger von Ernährungsplänen und Kalorientabellen leiten lassen soll, sondern man soll bewusst auf seinen Körper hören. Natürlich kann man diese Ansätze auch miteinander verbinden, nichts desto trotz ist Yoga durch die Unterstützung und Förderung des Zusammenspiels von Körper und Geist, ein sehr guter Weg abzunehmen und bewusst seine Ernährung langfristig umzustellen.







Category: Aktuelles | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.