Wo macht ein Marketing-Praktikum besonders viel Spaß?







von: Website-Einstellung

Anzeige

Gerade jetzt im Sommer absolvieren viele junge Menschen ein Praktikum in einem Unternehmen, um einen ersten Einblick in die Arbeitswelt zu erlangen. Besonders beliebt ist bei den Jungen ein Praktikum im Bereich Marketing zu machen, da hier auch viel Kreativität gefordert ist und man selbst gestalterisch tätig werden kann.

Besonders viel Spaß macht ein Marketing-Praktikum natürlich in einem Unternehmen, welches selbst über eine größere Marketingabteilung verfügt, welche selbst Werbeprodukte entwickelt und herstellt bzw. ist es natürlich auch spannend, in einer richtigen Werbeagentur sein Praktikum zu absolvieren, welche für verschiedene Kunden aus unterschiedlichen Branchen Werbeprodukte entwickeln. Dies können Flyer, Kugelschreiber, Blöcke, Werbeplakate, Werbespots oder andere Arten von Werbeträgern sein. Dies ermöglicht es den Praktikanten, Einblick in die Entwicklung verschiedener Werbeträger zu erlangen bzw. auch ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass zunächst eine Werbestrategie entwickelt werden muss, bevor die konkreten Werbemaßnahmen festgelegt werden. Es geht auch darum, dass das Unternehmen durch die Werbemaßnahmen, wie z.B. give-aways ein bestimmtes Bild von sich bei den Kunden erzeugen will und daher ist es wichtig, die Werbeträger auf dieses Bild abzustimmen.

Es ist also sicherlich für Praktikantin dann besonders spannend, wenn sie alles kennenlernen, von der Strategie bis zur Herstellung der Werbeträger. Jedes Jahr ist der Ansturm auf derartige Praktika sehr groß (obwohl oft nicht einmal Geld zu verdienen ist), weshalb es sich empfiehlt, sich rechtzeitig für ein Marketing Praktikum bei einem Unternehmen zu bewerben und darauf zu achten, dass hier wirklich Marketing im ureigensten Sinne betrieben wird, damit man auch wirklich einen richtigen Eindruck davon erhält, was Marketing wirklich bedeutet und wie wichtig es für den Erfolg eines Unternehmens ist.

Klaus-Martin Meyer, info[]consulting4food.de







Category: Business | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.