Umschuldung einer Baufinanzierung





von: bemu

Anzeige

Sie haben Ihre Baufinanzierung abgeschlossen, Ihr Eigenheim fertiggestellt oder renoviert und fühlen sich in Ihrem Eigenheim wohl. Dann kommt der Zeitpunkt, an welchem Ihre Baufinanzierung ausläuft oder die Darlehenszinsen für Immobilienkredite gesunken sind. Jetzt müssen Sie genau berechnen, ob eine Umschuldung Ihrer Baufinanzierung eine Ersparnis der monatlichen Rate bringt. Hierbei sind einige Faktoren zu beachten.
Handelt es sich um eine Anschlussfinanzierung, sollte man zuerst bei der Hausbank die Konditionen erfragen. Bei der Hausbank ist eine Anschlussfinanzierung am einfachsten, da alle Unterlagen über Ihre Immobilie vorliegen und keine neuen Schätzkosten für Ihre Immobilie anfallen. Das Forward-Darlehen ist eine Anschlussfinanzierung, die Sie schon längere Zeit vor Auslaufen Ihres Immobilienkredites festschreiben können. Damit sichern Sie sich günstige Zinsen ohne großen Aufwand.
Tragen Sie sich mit dem Gedanken Ihre Hausbank zu wechseln, fliesen zum Teil nicht unerhebliche Nebenkosten in die neue Baufinanzierung mit ein. Sie sollten unbedingt abklären, wie hoch die Ablösung Ihres alten Immobilienkredites bei Ihrer Bank ist. Diese Ablösesumme müssen Sie in Ihre neue Berechnung mit einbinden. Beim Vergleichen der einzelnen Banken und Ihren Konditionen sollten Sie ein Augenmerk auf die Nebenkosten halten. Bearbeitungsgebühr, Schätzkosten für die Wertermittlung Ihrer Immobilie, aktueller Grundbuchauszug usw. verursachen auch Nebenkosten, die in der Summe oft nicht unerheblich sind.
Jede Bank, die Ihnen einen Immobilienkredit genehmigt verlangt eine Grundschuldsicherung. Erstrangige Darlehen sind immer günstiger als Zweitrangige. Im ersten Rang sind die Immobilienkredite bis zum Beleihungswert der Immobilie abgesichert. Aus diesem Grunde kommt eine Umschuldung der Baufinanzierung oft nur in frage, wenn der erste Rang im Grundbuch frei ist oder durch die Umschuldung frei wird. Der Aus- und Neueintrag im Grundbuch kostet auch Geld und muss über den Notar laufen. Viele Banken sehen es auch gerne, wenn Ihr Girokonto mit regelmäßigen Gehaltszahlungen im Hause ist, wenn es zum Abschluss einer Baufinanzierung oder einer Anschlussfinanzierung kommt. Für Ihre Berechnung sind somit auch die Gebühren eines Girokontos der Bank wichtig.
Die Umschuldung einer Baufinanzierung bedarf einer sorgfältigen Berechnung unter Einbeziehung aller anfallenden Kosten. Sollten Sie all diese anfallenden Nebenkosten, bei der Umschuldung mitfinanzieren müssen, erhöht sich die Laufzeit für Ihren Immobilienkredit. Die Umschuldung der Baufinanzierung ist nur sinnvoll, wenn Sie damit dauerhaft eine Verringerung Ihrer monatlichen Belastung erreichen ohne Erhöhung der Summe des Immobilienkredites.
Den größten Gewinn machen Sie immer noch, wenn Ihre Immobilie zu einem frühen Zeitpunkt lastenfrei, d.h. keine Grundschuldsicherung mehr eingetragen ist und Sie keine monatlichen Belastungen für Ihren Immobilienkredit mehr aufbringen müssen.

Tags: , , ,







Category: Finanzen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.