Thüringer Klöße







von: hemueveg

Anzeige

Mein Vater stammt aus Thüringen und hat unserer Familie ein wunderbares Rezept beschert: Die Thüringer Klöße.
Meine preußische Mutti übernahm schon als ganz junge Frau dieses Rezept und wurde bald zur Expertin in Sachen Thüringer Klöße. Bei uns kamen in der kalten Jahreszeit an jedem Sonntag unsere heiß geliebten Klöße mit Braten auf den Tisch. Es war immer wieder ein Festschmaus. Als ich größer wurde, musste ich beim Kartoffelschälen helfen. Das Auspressen des rohen Kartoffelbreies war immer Sache meines Vaters, denn da war Kraft gefragt. Uns allen wurden diese Klöße einfach nie über, bis heute nicht. Natürlich gibt es inzwischen fertige Kloßmasse als gute Alternative und vor allem Arbeitsersparnis zu kaufen. Doch die selbstgemachten echten Thüringer Klöße sind einfach unvergleichlich. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie es allen schmeckt.

Hier verrate ich das Rezept für die echten Thüringer Klöße:

Man nimmt die doppelte Menge Kartoffeln wie gewöhnlich für seine Familie.
Ein Drittel davon setzt man als Pellkartoffeln, also mit Schale, auf den Herd und kocht sie 20 Minuten.
Die anderen zwei Drittel der Kartoffel werden roh geschält.

Dann setzt man einen großen Topf Wasser mit 1 Teelöffel Salz zum Kochen auf.

Nun werden die geschälten rohen Kartoffeln fein gerieben (am besten mit der Küchenmaschine).
Dieser Reibebrei wird dann durch ein Tuch gepresst. Das heißt, man gibt den Reibebrei portionsweise in ein Geschirrtuch, rafft dieses dann mit den Händen zusammen (so dass nichts auslaufen kann) und presst den Kartoffelsaft durch Drücken und Zusammendrehen heraus. Übrig bleibt eine ziemlich trockene Kartoffelmasse, die man in eine Schüssel gibt.

Die gekochten Pellkartoffeln werden abgepellt und durch eine Kartoffelpresse gedrückt. Das entstandene heiße Kartoffelmus gibt man ebenfalls in die oben genannte Schüssel. 1 Teelöffel Salz kommt dazu. Dann werden beide Kartoffelmassen miteinander vermengt und zu großen Klößen geformt.

Diese Klöße werden in das kochende Wasser gelegt, welches dadurch zunächst abkühlt. Man wartet ab, bis das Wasser erneut kocht. Dann wird die Hitzequelle abgeschaltet, und die Klöße müssen abgedeckt 20 Minuten ziehen.

Die Klöße sind genau richtig, wenn sie eine grünlich-graue Farbe besitzen. Das unterscheidet die selbstgemachten Klöße von der fertigen Kloßmasse im Handel.

Thüringer Klöße selbst zu machen erfordert recht viel Arbeit. Doch der Aufwand lohnt sich. Ganz bestimmt.

Thüringer Klöße…

Undine März

elkeundine[at]googlemail.com







Category: Feinschmecker | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.