Spielzeuge







von: mwmedia1

Anzeige

Unvorstellbar: eine Kindheit ohne altersgerechtes Spielzeug? Mit Spielen verstehen Kinder unsere komplexe Welt, finden Verknüpfungen, technische Funktionsweisen und vieles mehr. Bereits unmittelbar nach ihrer Geburt erkunden Kinder die Welt, in welche sie hineingeboren wurden, auf spielerische Art und Weise. Indem Mimiken, Verhaltensweisen und Taten spielerisch nachgebildet werden, lassen sich sehr gute Lernerfolge ganz automatisiert erzielen.
An solchen Ausführungen sieht man, wie bedeutend das Spielen für eine gute Entwicklung des Kindes ist. Von daher sollten die Eltern großen Wert auf die Auswahl des richtigen Spielzeugs für das Kind legen. Leider ist dies heutzutage einfacher gesagt als getan. Der Markt für Spielzeuge ist so groß geworden, dass kein Mensch auch nur in Grundzügen den Überblick behalten kann.
Spielzeughersteller aus dem In- und Ausland buhlen um die Gunst der kleinen und Erwachsenen und lassen sich daher stets wieder neue Dinge einfallen. Dass in diesem Fall nicht jedes neu entwickelte Spiel unbedingt pädagogisch wertvoll und gut für die Entwicklung ist, ist verständlich. Der Erwachsene sollte jedoch stets darauf achten, einen äußerst schmalen Grat zwischen entwicklungstechnisch hilfreich und aufregend und kurzweilig genug für ihr Kind zu erwischen. Das wertvollste pädagogische Spielzeug bringt eben nichts, sofern das Kind kein Motivation daran findet und das Spielzeug daher in der Spielkiste liegen lässt.
Jedoch bringt es auch nichts, dem Kleinen stets nur Spielwaren zu geben, die keinen oder lediglich einen schwachen lerntechnischen Nutzen aufweisen. Ein gutes Beispiel dafür sind die neuen Spielekonsolen: Es liegt an den Eltern, welche Spiele sie für diese Konsolen erwerben, und welchen Nutzen bezüglich der Prägung des Kindes sie hiermit erreichen. Inzwischen gibt es wirklich gute, lerntechnisch ausgereifte und gleichwohl kurzweilige und abwechslungsreiche Spiele für fast alle Konsolenspiele. Es muss halt keineswegs jedesmal das fade Ballerspiel sein, das ein Kind vielleicht für lange Zeit an den Monitor fesselt, das aber trotzdem keinerlei lerntechnischen Effekt aufweist.

Tags:







Category: Familie | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.