Seniorenservice – Miranex







von: Alice

Anzeige

Mit meiner Familie wohnt seit ein paar Monaten Betreuung aus Polen. Sie sorgt für meine Oma Katarina und meinen Opa Bernard, weil sie schon über siebzig sind und ständig Hilfe brauchen. Frau Mieczysława kocht für sie, räumt auf und verbringt mit ihnen viel Zeit. Unsere Betreuung aus Polen lernt Deutsch, um sich besser mit uns allen verständigen zu können. Wir sprechen oft in der Freizeit, zum Beispiel am Abend, wenn wir uns an den Tisch in der Küche setzen und dabei eine Tasse Tee mit Zitrone trinken. Frau Mieczysława hat mir gestern von ihrem Urlaub an dem Meer in Ustronie Morskie erzählt. Sie ist eine sehr lebhafte Person, aus diesem Grund hat sie keine Lust, nur in der Sonne zu liegen. Das Liegen am Strand ist für sie langweilig. SIe macht lieber lange Spaziergänge die Küste entlang oder geht in ein Restaurant und schmeckt dort Spezialitäten. Oft sind das sehr interessante und nette Erlebnisse in unserem Leben. Das Reisen macht uns geistig reich, öffnet uns die Augen für die Welt, neue Sachen, Kulturen. Die Erholung spielt eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben und ist ein wichtiger Teil. Während des Reisens, anstatt den ganzen Tag in der Sonne zu liegen, gehen wir lieber Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Wenn wir wieder zu Hause sind, sind wir voll von neuen Erfahrungen.
Mit meiner Familie wohnt seit ein paar Wochen Altenpflege aus Polen. Sie sorgt für meine Oma Anabel, kocht für sie, räumt auf und verbringt mit ihr viel Zeit. Sie sprechen, gehen oft spazieren, machen kurze Ausflüge mit dem Auto oder sehen fern. Um eigene Sprachkenntnisse zu verbessern, versucht Frau Magdalena deutsche Bücher und Zeitungen zu lesen. Oft spreche ich auch mit unserer Altenpflege aus Polen. Gestern hat sie mir von der Tochter ihrer Schwester Agnieszka, die in Polen wohnen, erzählt. Agnieszla besucht jetzt einen Sprachkurs in England. In der Letzten Woche ist eine neue Person zu ihrem Team angeschlossen. Agnieszka und andere Kursteilnehmen finden dieses Mädchen nicht gut. Ihr Aussehen kann einem groβen Angst einjagen. Es heiβt Maddy und ist kahl. Fast jeden Tag trägt es ein braunes T-Shirt an. Ihr Gesicht ist ganz blass und hat einige unangenehm aussehende Narbe. Es ist mittelgroβ und schlank. Maddy trainiert Judo, ist also sportlich. Ihr Charakter ist auch nicht so gut. Als Agnieszka es zum ersten Mal angesprochen hat, hat es etwas leise gemurmelt. Maddy ist wortkarg, sehr verschollsen und will zu niemanden Kontakt haben. Oft ist es vulgar und kurz angebunden.
http://www.miranexagentur.de

Tags: ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.