Sauna im Selbstbau mit Bausätzen







von: MaSto

Anzeige

Die eigene Sauna im Keller oder einem extra Raum ist eine entspannende und gesunde Anschaffung und kann mit Bausätzen verschiedenster Herstelle umgesetzt werden. Zu Unterscheiden sind Bausätze aus einzelnen Bauteilen und Bausätze aus fertig vorgefertigten Bauelementen.

Die Bauteilvariante ist in der Regeln die günstigere, bedarf aber deutlich mehr handwerkliches Geschick. Die Variante mit den Bauelementen ist in der Regel hochpreisiger aber auch mit weniger Aufwand zu einer Sauna zu vervollständigen.

Bevor nun aber die Entscheidung für eine Bausatz Sauna fällt, sollte man sich ausreichend Angebote und Informationen einholen. Denn auch bei den Saunabausätzen gibt es, wie in vielen anderen Lebensbereichen, hochwertige und weniger hochwertige.

Damit es beim späteren Saunabau keine Überraschungen gibt, muss vor dem Kauf der Raum, in dem die spätere Sauna stehen soll genau vermessen werden. Wichtig ist neben der Grundfläche, die Deckenhöhe, welche unbedingt an mehreren Stellen im Raum überprüft werden muss. Die Form der Sauna ist zum einen für die Optik, aber auch für die Position der Tür der Sauna und des Raums wichtig. Der Raum sollte gefliest sein um zu verhindern, dass Feuchtigkeit unter der Sauna in den Boden zieht.

Ist die Sauna geliefert oder abgeholt folgt der Aufbau. Jetzt macht sich die gekaufte Qualität bezahlt. Denn die Bauanleitung und die Übereinstimmung der Bauteile und -Elemente im Bereich der Verbindungen sind die Barometer der Qualität und bestimmen die Bauzeit der Sauna.

Begonnen wird in der Regel mit dem Bodenrahmen, der mit Wasserwaage und Justiermaterial im Raum aufgebaut wird. Er sollte mit Schrauben und Dübel am Boden befestigt werden. Im Anschluss wird die Wandkonstruktion auf die Bodenplatte aufgesetzt und fest verbunden. Die von den Bausatzherstellern gewählten Steckverbindungen sind sehr hilfreich bei diesem Bauabschnitt. Als Deckenkonstruktion hat sich ebenfalls ein Rahmen bewährt, in den später die Deckenelemente eingelegt werden. Wenn die Außenhülle der Sauna aufgebaut ist, wird das Interieur montiert. Hierzu zählen Saunaliegen, der Saunaofen, die Fußbänke und die Leuchten.

Die Tür und die Scheibenmontage bilden zusammen mit dem Elektroanschluss den letzten Bauabschnitt des Saunabaus.

Text: Manuel Stock
E-Mail: smo(at)saunatech(dot)de

 



Tags: ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.