Reis kochen ist ganz einfach





von: hemueveg

Anzeige

Manche sagen, Reis kochen sei eine komplizierte Sache. Entweder brenne er an oder er verklumpe. Doch das alles passiert nicht, wenn man ihn so wie ich kocht.
Und das geht ganz einfach, nämlich so:

Man nimmt immer einen Teil Reis und doppelt so viel Wasser, das ist die Regel, egal für wieviel Personen man kocht. Also für eine zwei- bis dreiköpfige Familie nimmt man
– 1,5 normale Tassen Reiskörner
– 3 Tassen Wasser
– ein Schuss Öl
– 0,5 Teelöffel Salz.
Das alles kommt in einen kleinen Topf, den man mit geschlossenem Deckel aufsetzt. Wenn es kocht, wird die Herdplatte ausgeschaltet. Der Topf wird in Ruhe gelassen, der Deckel bleibt drauf. Es darf nicht umgerührt werden. Dann stellt man den Kurzzeitwecker auf 20 Minuten ein.
Das Reis-Wasser-Gemisch köchelt aufgrund der Resthitze noch ein wenig nach, doch bald herrscht völlige Stille. Der Reis quillt nun in aller Ruhe und nimmt das Wasser völlig auf.
Wenn der Wecker klingelt, ist der Reis fertig. Nun darf und soll er kurz umgerührt werden. Herrlich. Keine Klümpchen, kein Anbrennen. Der Reis ist so genügsam, denn er macht wenig Arbeit.
Hier noch ein toller Tipp:
Beim Aufsetzen des Reistopfes kommt noch eine oder zwei Tassen kleingewürfeltes Gemüse mit hinein. Ich nehme gern Frost-Suppengemüse oder Mohrrüben oder Porree oder grüne Erbsen. Das sieht gut aus und schmeckt. Und es ist natürlich gesund.
Noch ein toller Tipp, wenn man es indisch mag:
Man gibt beim Aufsetzen des Reistopfes eine knappe Tasse Rosinen und 2 Teelöffel Curry dazu. Während der Reis quillt, saugen sich die Rosinen ebenfalls schön mit Wasser voll, so dass sie später richtig saftig schmecken.
Noch Tipps zur Reissorte:
Wenn Sie es herrlich locker-körnig mögen, dann nehmen Sie Parboiled-Reis. Wenn Sie es wunderbar aromatisch mögen, dann nehmen Sie Basmati- oder Jasmin-Reis. Edel sieht es aus, wenn ein wenig Wildreis (die schwarzen Körnchen, die eigentlich kein Reis sind) vor dem Aufsetzen untermischen.
Gesund ist es, wenn Sie in den fertig gekochten Reis einen Schuss gutes Öl geben und untermischen. Öl, das nicht erhitzt wurde, enthält wertvolle Vitamine.

Undine März







Category: Feinschmecker | RSS 2.0 | Give a Comment | trackback