Probleme beim Schlucken







von: helga

Werbung

Schluckprobleme können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Hier erhalten Sie einen Überblick, welcher Art die Ursachen sein können und welche Schritte man ergreifen kann bzw. muss.

Der ganz normale Husten oder die Erkältung

Die meisten von uns haben schon Erfahrungen mit Schluckproblemen bei starkem Husten gehabt. Man muss ständig husten oder einfach sehr stark. Beim Husten wird die Luft fast wie bei einer Explosion aus der Luftröhre gedrückt, meist um diese von etwas zu reinigen. Das ist, wie wenn man eine Irritation auszuspucken versucht. Das reinigt zwar die Luftröhre, aber strapaziert den Hals. Ein Gefühl von wundem Kratzen kann die Folge sein, die auch empfindlich beim Schlucken reagiert.

Auch bei einer Erkältung mit verschnupfter Nase wird der Hals strapaziert. Man schläft nachts mit offenem Mund, weil die Nase verstopft ist und der Hals über Nacht komplett austrocknet. Das erste Schlucken morgens kann da qualvoll sein.

Heilmittel bei wundem Hals

Bei bereits bestehenden Beschwerden hilft es, wenn man viel trinkt, am Besten heiße Getränke wie Kräutertees oder Früchtetees oder (wer’s mag) eine heiße Zitrone oder heiße Milch. Am Besten sollte man all diese Heißgetränke mit Honig süßen.

Auch Lutschbonbons schaffen Linderung der Schmerzen und bei Schluckbeschwerden. Sie regen den Mund zur Speichelproduktion an und sorgen so für mehr Feuchtigkeit. Doch kaufen Sie Bonbons mit wenig Zucker!

Wenn die Nase auch in der Folgenacht verstopft ist, sollte man sich mit einem Nasenspray kurz vor dem Einschlafen die Nase befreien. Ist man dann erst eingeschlafen, bleibt die Nase in der Regel auch frei.

Den Hals sollte man gut warm halten. Die Wärme strahlt nach innen und löst Irritationen beim Schlucken. Ein warmer Hals dehnt sich auch mehr aus, weil er entspannter ist. Und so fällt das Herunterschlucken von Essen oder auch Medikamenten deutlich leichter.

Unbekannte Ursachen  der Schluckprobleme

Wenn Sie Schluckprobleme haben und womöglich auch noch Fieber, aber sich nicht erklären können, woher diese kommen, müssen Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Denn diese Beschwerden beim Schlucken können ein erstes Indiz für eine Reihe ernstzunehmender Krankheiten sein. Erstens kann eine Störung der Schilddrüse vorliegen, oder Scharlach oder Diphterie.

All diese Krankheiten können lebensbedrohlich sein und müssen rasch behandelt werden.

Bei Verdacht auf Diphterie und Scharlach sieht man am Besten in einem Spiegel nach, wie die Mandeln hinten im Rachenraum aussehen. Sind sie angeschwollen oder mit einem grauen Belag bedeckt, so muss man umgehend den Arzt kommen lassen.

Bei einer Fehlfunktion der Schilddrüse ist neben dem Schlucken meist auch das Berühren des Halses schon schmerzhaft. Gerade früh erkannte Schilddrüsen-Fehlfunktionen sind deutlich leichter zu heilen.

Psychische Ursachen

Schluckprobleme können allerdings auch psychologische Ursachen haben. Meist sind Schluckprobleme hier aber nicht das einzige Symptom. Um das Übel bei der Wurzel zu packen, empfiehlt sich der Gang zum Therapeuten oder Psychologen.

Keine unnötige Panik

Bei Schluckbeschwerden ohne Fieber und mit klar erkennbarer Ursache sollte man ganz ruhig bleiben. Da muss ein Arztbesuch erst gemacht werden, wenn sie nicht von selbst verschwinden nach ein paar Tagen. In dem Fall empfiehlt sich ein Antibiotikum oder andere Medikamente, die der Hausarzt verschreibt, einzunehmen.

Tags: , , , ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.