Pekings Tempel und Paläste während einer Chinareise erkunden







von: cr001

Anzeige

Den Himmelstempel entdecken

China ist ein Land der Tempel. Stellt man sich eine chinesische Stadt vor, ohne je vor Ort gewesen zu sein, dann hat man sicherlich nur Gebäude mit gewölbten Dächern und Papierwänden vor Augen. In der Realität mag das anders aussehen, aber dennoch ist es ein berechtigter Wunsch, auf einer Chinareise Tempel sehen zu wollen. Chinareiseziele findet man auf Internetseiten wie fernost-entdecken.de. Dort erfährt man zum Beispiel, wo man den berühmten Himmelstempel findet. Dieser ist das Wahrzeichen Pekings und gilt als einer der schönsten Tempel in ganz China. Ganz nebenbei bekommt man als Tourist hier auch die Möglichkeit viele Einheimische kennenzulernen, die sich hier gern in ihrer Freizeit aufhalten.

Der Palast des Friedens und der Harmonie kennenlernen

Der bekannteste tibetisch-buddhistische Tempel, der sich außerhalb der Tore von Tibet befindet, ist der Lama-Tempel, der auch als Palast des Friedens und der Harmonie bezeichnet wird. Der Tempel in Peking entstand im Jahre 1744 unter dem Kaiser Qianlong aus dessen ehemaliger Residenz. Der farbenprächtige lamaistische Tempel ist somit etwas ganz Besonderes und sollte auf einer Chinareise nicht fehlen. Ein zauberhafter Ziergarten umgibt den Tempel und in der 18 Meter hohen Halle des Glücks sitzt ein Buddha, der aus einem Sandelholzbaum geschnitzt wurde. Diesen schenkte der siebte Dalai Lama dem Kaiser Qianlong. Interessiert man sich also für den Buddhismus, dann ist hier ein guter Ort für einen ersten Kontakt mit dieser Religion.

Den Sommerpalast und seinen herrlichen Garten besichtigen

Ein dritter sehenswerter Tempel steht im Nordwesten von Peking und wurde im Jahr 1750 erbaut. Dieser Tempel beherbergt auf seinem Gelände den am besten erhaltenen kaiserlichen Garten Chinas. In diesem können Touristen beeindruckende Werke alter chinesischer Architektur und Gartenbaukunst bewundern. Auch deshalb wurde der Sommerpalast im Jahr 1998 zu einem Teil des UNESCO-Weltkulturerbes erklärt. Führt einen die Chinareise hier vorbei, dann kann man am anliegenden See auch 8000 Bilder in einem 700 Meter langen Wandelgang besichtigen. Auf diesem See ist es auch möglich eine Bootsfahrt zu unternehmen, von dem aus man den Blick auf den Tempel genießen kann.

Tags: , , ,







Category: Reisen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.