Nahrungsmittelhypersensibilität sind heutzutage kein Extremfall mehr







von: karl krueger

Anzeige

Einige Menschen sind von einer Nahrungshypersensibilität betroffen. Diese Leute erhalten von bestimmten Lebensmitteln Diahroe, und Ausschlag. Der Aspekt Nahrungsmittelhypersensibilität bekam in den letzten Jahren fortwährend mehr an Gewichtung, die Schar der Betroffenen anhaltend in die Höhe geht. Die Ursachen hierfür sind bis jetzt ungeklärt. Durch einer guten, auf den Betroffenen maßgeschneiderten Nahrung können Nahrungsmittelüberempfindlichkeiten wahrscheinlich blockiert werden. Dennoch raubt diese Einschränkung jedem Patienten ein Bisschen Essenqualität. Um eine Nahrungsüberempfindlichkeit ausmachen zu können, müsste man einen qualifizierten Arzt aufsuchen und mit ihm einen geeigneten Essensplan entwickeln, mit diesem man feststellen kann, wann und bei welchem Nahrungsmittel die häufigsten Symptome auftreten. Nur so kann eine Grund ausgemacht werden. Optional gibt es eben bei der Laktoseintoleranz einige Tests, welche der Arzt durchführen kann um eine Diagnose zu stellen. Mehrere Menschen werden bei chronischen Diahroen meist als Überempfindlichkeitspatient abgestempelt, welches eigentlich in vielerlei Fällen nicht richtig ist.

Eine stattlicheFülle der vermeintlichen Reizdarmpatienten haben nämlich eine Laktoseunverträglichkeit, das hierauf aufmerksam macht, dass der Patient mit Magenschmerzen, Schluckauf, Übelkeit und schwersten Krämpfen auf Lebensmittel jeglicher Sorte agiert, welche Glukose enthalten. Eine alternative besondere Form der Nahrungsmittelüberempfindlichkeiten ist die Glutenallergie, diese weiterhin als Psilosis, oder Unverträglichkeit von Gluten anerkannt ist. Die Zöliakie ist eine Erkrankung der Mukosa des Dünndarms, welche zumeist chronisch verläuft. Der Dünndarm reagiert dabei empfindsam gegen Gluten, welches in verschiedenen Getreidesorten enthalten ist. Dabei kommt es zu Magenschmerzen, zum Übergeben, Verlust des Gewichtes, schlechtem Appetit, Schläfrigkeit und Emotionsschwankungen. Alleine eine Lebensmitteldiät, bei dieser komplett auf Gluten verzichtet wird kann Hilfe herbeiführen. Nicht zu vertauschen ist die Sprue mit der Weizenallergie, bei der sich oft diesselben Beschwerden auftreten können.

by karl krueger (karl.krueger75[at]web.de)

Tags:







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.