Mythen rund um die Suchmaschinenoptimierung – SEO Berlin klärt auf







von: RMaier

Anzeige

Wohl bei keiner anderen Online Marketing Strategie gibt es derart viele Mythen wie bei der Suchmaschinenoptimierung. Das hat unterschiedliche Gründe:

Zum einen sind die genauen Funktionsweisen der Suchmaschinen Algorithmen ein gut gehütetes Geheimnis, niemand – außer die Suchmaschinen Betreiber selbst – weiß genau, welches Kriterium wie stark gewichtet wird, was viel Platz für Spekulationen lässt und gleichzeitig ein ergiebiger Nährboden für Mythen aller Art ist.

Zum anderen verändern sich die Bedingungen laufend. Algorithmen werden upgedatet, neue Ranking Faktoren kommen hinzu, andere fallen weg und immer neue Funktionen werden in die Suche implementiert. So kann es schnell passieren, dass eine Methode, welche über Jahre zu guten Ergebnissen geführt hat, auch dann aktuell und in den Köpfen der Leute hängenbleibt, wenn sie bereits keine Rolle mehr spielt. Bestes Beispiel ist der PageRank. Früher drehte sich fast alles bei der SEO Berlin um den kleinen Grünen Balken. Heute geht die Mehrheit der Experten davon aus, dass der PageRank bei der Relevanzbestimmung einer Seite keine Berücksichtigung mehr findet.

Zudem sind Mythen ein beliebtes Mittel von unseriösen Anbietern, um auf Kundenfang gehen zu können. Dabei wird mit scheinbar einleuchtenden Argumenten eine Leistung beworben, die es so gesehen gar nicht gibt. Vor allem unerfahrene Marketer fallen häufig auf derartige Mythen herein und merken erst, dass etwas nicht stimmen kann, wenn auch nach Monaten die gewünschten Ergebnisse ausbleiben.

Dieser Artikel soll ein Stück Aufklärungsarbeit leisten und einige häufig genannte Mythen entmystifizieren, damit sich Werbebeauftragte schützen können. Gleichzeitig soll so auch der Branche geholfen werden, denn Anbieter, welche mit unsauberen Mitteln arbeiten, bringen alle in Verrufenheit, was schlussendlich dem gesamten Sektor der SEO Berlin schadet.

  1. Optimierte Meta Tags lassen das Ranking in die Höhe schnellen. Die Meta Description sowie die Meta Keywords spielen für die Suchmaschinenoptimierung keine Rolle mehr. Einzig die Description teilt sich zusammen mit dem Title eine wichtige Aufgabe: Beide werden nämlich auch als Linktext und Linkbeschreibung verwendet, wenn eine Webseite in den Suchergebnissen auftaucht. Somit liegt es neben dem Ranking an der Beschreibung und dem Titel, ob ein User auf das Ergebnis klickt oder nicht. Es ist wichtig, dass Titel und Beschreibung für die jeweilige Seite passend sind, schließlich soll der User nach dem Klick nicht enttäuscht werden. Dies hätte ein sofortiges Verlassen der Seite zur Folge, woran auch die besten Platzierungen nichts mehr ändern können.
  2. Das Senden eines Internet Auftritts an die Suchmaschine hilft dem Ranking. Vor allem unseriöse Anbieter werben immer noch damit, einen Internet Auftritt bei mehreren Hundert Suchmaschinen anzumelden. Dieser Mythos ist gleich doppelt unsinnig: Auf der einen Seite sind hierzulande maximal drei Suchmaschinen von Relevanz: Google, Bing und Yahoo!. Sie teilen sich fast alleine 100 Prozent des Marktes, wobei auf Google allein gut 90 Prozent fallen. Andere Suchmaschinen sind somit nicht dazu in der Lage den Traffic nennenswert zu verändern. Auf der anderen Seite benötigen Google & Co. gar keine Anmeldung. Sobald der Internet Auftritt irgendwo im Netz auftaucht, finden ihn auch die Suchmaschinen – und zwar ganz alleine.
  3. Die Inhalte spielen keine Rolle. Falsch. Im Gegenteil: Der Content wird immer mehr zum wichtigsten Ranking Kriterium überhaupt. Suchmaschinen Betreiber sind darum bemüht, ihren Usern die relevantesten Ergebnisse an den besten Plätzen zu präsentieren. Und die Relevanz kann nun einmal am besten aufgrund der gebotenen Inhalte bestimmt werden.
  4. Wichtig sind möglichst viele Backlinks. Backlinks können dem Ranking dienen, ihm aber auch schaden. Somit spielt die Quantität eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist die Qualität der eingehenden Links sowie der Seiten, von denen aus der Backlink kommt. Qualität und Relevanz der linkgebenden Seite werden nämlich zusammen mit Trust und Autorität an die Seite weitergegeben, welche den Link erhält. Folglich wirkt sich eine schlechte Qualität auch negativ auf die eigenen Seiten und somit auf das Ranking aus.
  5. SEO Berlin sollte sich auf die Homepage konzentrieren. Ein weiterer Irrtum, denn häufig taucht nicht die Startseite in den Suchergebnissen auf, sondern eine Unterseite – und das ist auch gut so. Betreibt man beispielsweise einen Online Shop für Werkzeug, macht es doch mehr Sinn, wenn der User gleich auf die Kategorien-Unterseite „Bohrmaschinen“ kommt, sofern er danach gesucht hat. Aus diesem Grund müssen auch die Unterseiten optimiert und entsprechend verlinkt werden.
  6. Es ist gut, Keywords so oft wie möglich zu verwenden. Ein weiterer häufiger Irrglaube ist, dass eine höhere Keyword Density auch ein besseres Ranking zur Folge hat. Wie bereits erwähnt wurde, sind bei der SEO Berlin der Content und seine Qualität von entscheidender Bedeutung. Es kann nicht von Qualität gesprochen werden, wenn die Suchbegriffe in einer Endlosschleife wiederholt werden, der Inhalte praktisch keinen Mehrwert besitzt und sich nicht natürlich lesen lässt.
  7. Seiten werden schlechter gerankt, je weiter unten sie sich auf der Hierarchieebene des Internet Auftritts befinden. Das stimmt ebenfalls nicht. Es macht keinen Unterschied, wie weit unten sich eine Seite befindet. Entscheidend ist prinzipiell, wie viele Klicks von Nöten sind, um sie von der Startseite aus zu erreichen.

Leider könnte diese Liste noch lange weitergeführt werden und sogar Bücher füllen. Generell ist jeder Online Marketer gut beraten, sich über alle Versprechen, welcher ein zukünftiger SEO Partner gibt, gut zu informieren, um nicht irgendeinem Mythos aufzulaufen.

Richard Maier

SEOSMART GmbH

Unter den Linden 21

10117 Berlin

Fon: +49 (0) 30 2092 40 42

Fax: +49 (0) 30 2092 42 00

E-Mail: info@seosmart.com

Über Seosmart

Die Seosmart GmbH mit Sitz in Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, Web-Projekte jeglicher Art gekonnt zu bewerben und zu vermarkten. Ein Fokus liegt dabei auf der gezielten Platzierung von Kunden Auftritten innerhalb der organischen Suchergebnisse mit Hilfe der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wie auch der bezahlten Suchergebnisse über das Suchmaschinenmarketing (SEM). Die Potenziale von Facebook, Twitter & Co. können durch Social Media Marketing (SMM) und Social Media Optimierung (SMO) von Seosmart erschlossen und ausgenutzt werden. Online Reputation Management – kurz ORM – ermöglicht die gezielte Einflussnahme auf eines der wichtigsten Entscheidungskriterien im Internet: den digitalen Ruf. Auch hier ist Seosmart vom Fach und bietet kompetente Beratung und Hilfe. Die SEO Beratung und die Google AdWords Optimierung aus dem Hause Seosmart sind die ideale Ergänzung für alle „Selbermacher“, um professionelle Ergebnisse mit kompetenter Unterstützung zu erreichen. Das umfassende Angebot von Seosmart wird durch anspruchsvolles Webdesign und professionellen Textservice abgerundet. Neben den übrigen, klassischen Formen der Internetwerbung erweitert die Online Marketing Agentur Seosmart durch ständig neue Angebote ihr Leistungsportfolio sinnvoll, um seinen Kunden so die bestmöglichen Erfolgschancen im Internet zu bieten.







Category: Computer | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.