Mineralischer Dünger sorgt für gesunde Pflanzen





von: nicolai

Anzeige

Zu den mineralischen Dünger-Arten gehört der NPK Volldünger. Bittersalz und Blaukorn sind bekannt als mineralischer Feststoffdünger. Der NPK Volldünger enthält unter anderem wichtige Nährstoffe, wie Stickstoff, Phosphor, Kalium, Calcium und eignet sich hervorragend als Grundversorger nährstoffarmer Böden. Die Grundlage des mineralischen Düngers sind chemische Stoffe. Die Wirkstoff-Freisetzung ist daher selbstverständlich wesentlich höher als beim organischen Dünger, während die Zeitdauer der Wirkung erheblich kürzer ist. Die Startdüngung mit mineralischen Dünger Produkten ist sinnvoll, besonders wenn mit Mangelerscheinungen zu rechnen ist. Es handelt sich bei mineralischen Feststoffdüngern um synthetisch hergestellte Produkte, deren Schwerpunkt auf die gezielte und konzentrierte Düngung liegt.

Blaukorn ist Kunstdünger, der Stickstoff, Phosphat und Kali enthält. Die Nährstoffe entfalten sofort ihre Wirkung. Diese Art Dünger ist zwar effizient nutzbar, allerdings besteht die Gefahr der Überdüngung, mit anderen Worten, der überflüssige Stickstoff wird ins Grundwasser transportiert. Vorteile sind die rasche Wirkung, der niedrige Verkaufspreis, die einfache Anwendung und der relativ hohe Anteil an Nährstoffen. Die Nachteile sind, dass sich bei falscher Anwendung zu viel Mineralsalze im Boden sammeln, die schwer abzubauen sind.

Bittersalz ist der Lieferant für Magnesium und fördert darüber hinaus die Pflanzenaktivität. Nadelgehölze und Gemüse neigen häufig an Magnesiummangel. Ein Merkmal sind gelbe Blätter oder Nadeln. Gemüsearten wie Gurken, Tomaten, Sellerie, Rote Beete und Spinat sind besonders gefährdet. Der spezielle Rasendünger enthält häufig Bittersalz. Der pH-Wert im Boden wird erheblich reduziert durch Bittersalz. Im Handel gibt es Bittersalz als Granulat oder flüssig. Die Anwendung an den Pflanzenwurzeln ist nicht ratsam, da Verbrennungen die Folge sein können. Clevere Hobbygärtner nutzen reduzierte Mengen Bittersalz als Vorbeugung.

Wer kräftige Pflanzen mit gesundem Blattgrün wünscht, ist mit mineralischem Dünger bestens ausgestattet. Die industrielle Herstellung der mineralischen Stickstoffdünger führt zur Verarbeitung der Nährstoffe zu wasserlöslichen Salzen mit beachtlicher Wirkungskraft.  Mit mineralischem Dünger zu arbeiten, ist sinnvoll; allerdings ist die richtige Dosierung das A und O des zweckdienlichen Einsatzes. Ein Zuviel kann zur Bodenschädigung führen.

Tags: ,







Category: Umwelt | RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.