Langfristige Potenzsteigerung mit Yohimbe







von: Ishmael

Anzeige

Die Gründe für Erektionsstörungen, auch erektile Dysfunktion genannt, sind vielfältig und können meist nicht einer eine Sache festgemacht werden. Das Problem muss nicht immer eine organische Störung sein, in vielen Fällen sind es auch eine ungesunde Ernährung, wenig Bewegung und übermäßig viel Stress im Alltag.

Glücklicherweise können Potenzprobleme heutzutage ganz einfach durch verschiedene Medikamente wie Viagra und Levitra behoben werden. Die chemische Substanzen sind effektiv und wirken äußerst schnell. Aber es ist keine langfristige Lösung und vor allem bei jüngeren Männer machen natürliche Potenzmittel, wie beispielsweise Virility Ex, mehr Sinn. Schon seit Jahrtausenden setzen Naturvölker diverse Pflanzen zur Potenzsteigerung ein. Der Vorteil dieser pflanzlichen Wirkstoffe liegt auf der Hand, denn sie haben kaum Nebenwirkungen, helfen auf lange Sicht und sind ohne Rezept erhältlich.

Ein natürliches Potenzmittel von dem vermutlich jeder schon einmal gehört hat ist Yohimbe. Yohimbe ist eine spezielle Baumrinde eines in Westafrika beheimateten Baumes. Den Wirkstoffen aus der Rinde wird eine aphrodisierende Wirkung auf beide Geschlechter zugesprochen. Yohimbin fördert die Durchblutung der Leistengegend und senkt den Blutdruck.

Die Vorzüge von Yohimbin sind die, in der korrekten Dosierung, gute Verträglichkeit und der generell entspannende Einfluss. Vor allem für Männer, welche chemische Substanzen in ihrem Körper vermeiden wollen, ist Yohimbe eine ansprechende langfristige Lösung. Freilich darf dieser pflanzliche Wirkstoff in keinster Weise mit modernen chemischen Substanzen zur Bekämpfung von erektiler Dysfunktion verglichen werden, da diese kurzfristig wahre Wunder bewirken.

Männer die nur ab und zu unter Erektionsstörungen leiden oder generell auf Naturheilkunde vertrauen, haben in Yohimbe eine echte Alternative zu modernen Lösungen wie Viagra gefunden. Synthetischen Medikamente liefern sicherlich kurzfristig eine optimale Ergebnisse, haben aber auch ihre Nebenwirkungen.

Tags: , ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.