Internetapotheke – Medikamente per Post







von: grape

Anzeige

Immer mehr Apotheken bieten ihre Dienste über das Internet an. Insbesondere seit im Jahr 2004 die Preisbindung für alle rezeptfreien Medikamente gefallen ist, ist der Wettbewerb zunehmend in Gang gekommen. Man findet zahlreiche Apotheken, die lediglich online vertreten sind, aber auch etliche kleinere Unternehmen haben sich neben dem herkömmlichen Verkauf online etabliert um konkurrenzfähig zu bleiben. Wer die Bestellung übers Internet bevorzugt, sollte darauf achten, dass die gewählte Internetapotheke im Versandapothekenregister aufscheint. Nur dies ist ein zuverlässiger Hinweis darauf, dass entsprechende Qualitätsstandards eingehalten werden.

Das Versandapothekenregister wird vom Deutschen Institut für Medizinische Information und Dokumentation erstellt und ist frei zugänglich im Internet veröffentlicht. Die Medikamente werden meist rasch per Post zugesendet und eine neutrale Verpackung gewährleistet auch die gewünschte Diskretion.  Dabei muss mit bis zu zwei Tagen Wartezeit gerechnet werden, je nachdem, ob im Ausland bestellt wurde, auch mehr. Die Zahlung erfolgt meist per Kreditkarte, je nach Wunsch auch per Nachnahme, auf Rechnung oder durch eine Einzugsermächtigung. Meist sind die online angebotenen Produkte etwas kostengünstiger, allerdings muss aufgrund der Versandkosten genau kalkuliert werden, ob an sich durch die Online-Bestellung auch tatsächlich Kosten erspart. Mittlerweile kauft beinahe ein Zehntel aller Deutschen die Medikamente online. Für Notfälle ist die herkömmliche Apotheke jedoch immer noch unverzichtbar und steht daher keinesfalls vor dem Aus. Oft ist die Wartezeit für die Medikamente zu lange und die Kunden kaufen direkt vor Ort. Einen Vorteil bringt der Versand durch die Internetapotheke sicher für chronisch Kranke, die sich dadurch im Laufe mehrerer Jahre durch billigere Produkte einiges an Geld ersparen können.  Der Marktanteil der Versandapotheken beträgt ca. 3 Prozent. Viele Apotheken bieten auch den so genannten Home-Service an. Das Medikament wird online bestellt und dann von der Apotheke direkt geliefert. Dies kommt vor allem alten und gehbehinderten Menschen entgegen. Mit dieser Dienstleistung bleiben auch kleine Apotheken gegenüber der Internetapotheke konkurrenzfähig.

Tags:







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.