Immer mehr schneiden zu Hause die Haare





von: Martin Lange

Anzeige

Auf Grund der stetig steigenden Preise beim Barbier oder Friseur, entscheiden sich Verbraucher mit einfachen Haarstrukturen, sich die Haare zu Haue schneiden zu lassen. Warum auch nicht, es gibt zahlreiche Anbieter und Modelle auf den Markt, welche eine private Nutzung Nahe liegen. Weitere Informationen zu diesem Thema sowie Testberichte gibt es auch auf https://haarschneider-testsieger.de/braun-haarschneider-test/ .

Die ewige Frage, warum Friseure so wenig verdienen

Die Friseurs-Ausbildung gilt als sehr anspruchsvoll. Doch ähnlich wie bei der Gastronomie, gibt es keine starke Gewerkschaft, welche eine normale Bezahlung der angestellten Friseure regelt. Immer noch sind die meisten Arbeiter auf das Trinkgeld der Kunden angewiesen. Auf Grund der Corona-Krise haben sich die Dienstleistungen deutlich verteuert. So kostet ein einfacher Männer-Haarschnitt (Igel) bereits 19-20 Euro. Die Umkosten sind beim Friseurhandwerk sehr groß. Doch das ist kein Grund, warum Friseure (Angestellte) wenig verdienen.

Vergleich der Anbieter wichtig

Der Vergleich der Anbieter von Haarschneidemaschinen ist wichtig. Denn die Modelle unterscheiden sich nicht nur von der Verarbeitung, sondern auch von den Funktionen und dem Zubehör. Auch sollte die Leistungsfähigkeit des Akkus nicht ausser Acht gelassen werden. Durch eine Gegenüberstellung der Modelle können Vorteile und mögliche Nachteile besser kenntlich gemacht werden.







Category: Aktuelles | RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.