Hydrokultur – die fortschrittliche Pflanzenhaltung für Profis und passionierte Hobbygärtner





von: karl krueger

Anzeige

Es gibt unzählige verschiedene Arten der Zimmerpflanzenhaltung. Viele basieren auf speziellen Grundlagen, die besonders zügiges und starkes Wachstum versprechen. Die Hydrokultur ist eine Verfahrensweise, bei der die Zimmerpflanzen in einem anorganischen Substrat kultiviert werden, an Stelle der gebräuchlichen Methode, bei welcher sie in Blumenerde gepflanzt werden. Bei einer solchen besonderen Art und Weise der Grünpflanzenhaltung, werden diese durch Lösungen aus anorganischen Nährsalzen sowie Wasser versorgt und bekommen so alle wichtigen Mineralien zugeführt.

Herkömmliche Zimmerpflanzen zu Hydrokulturpflanzen zu machen, ist absolut realisierbar. Eine Kultivierung kann einfach erledigt werden. Allerdings können oft nur Jungpflanzen diese Umstellung vertragen und aufnehmen. Bei schon älteren Zimmerpflanzen ist das Resultat von Fall zu Fall, andersartig.

Die Innenraumbegrünung, ist ein wichtiges Problem, welches speziell zahlreiche Chefs für ihre Organisation bedenken. Die Haltung von Hydrokultur Pflanzen im Büro, sorgt für ein gesundes Klima und produziert ganz leichthin eine angenehme Atmosphäre mit harmonischem Design. Durch den Erwerb unterschiedlicher Grünpflanzen, können Kanzleiräume in ganz neuem Glanz scheinen und werden hierdurch häufig aktueller wahrgenommen. Auch zu Huase kann kann diese Pflanzenhaltung lohnenswert sein, da dort das gleiche Gesetz des Wohlfühlens herrschen sollte.

Ebenfalls in den allgemeinen Außenanlagen, kann die Hydrokultur einfach eingesetzt werden. An dieser Stelle bietet sich ein Gartenteichbecken besonders gut an. Pflanzen in einen Gartenteich zu pflanzen, die auf dieser Basis gedeihen, eignen sich besonders für Gartenteiche mit Zierfischen. Viele Zierfischhalter schwören auf diese Pflanzenkultur. Die Ableger können problemlos am Rand oder sogar im Wasser eingesetzt werden. Die Zusammenstellung und Anlagekönnen nach dem eigenen Geschmack gewählt werden. Um dem dem Teich noch ein tadelloses Äußeres zu verleihen, können sogenannte Substratsteine am Teich gruppiert werden. Solche geben auch einige Mineralien an die Pflanzen ab. Es sollte lediglich auf den Wasserstand im Gartenteich gesehen werden, da die Hydrokulturpflanzen einen verstärkten Feuchtigkeitsbedarf haben. Zudem sollte das Wasser häufig gewechselt werden, da sonst Bakterien entstehen und die Zierfische krank werden können.

Tags:







Category: Verschiedenes | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.