Handyüberwachung – für in Not geratene Menschen kein Thema?







von: Bsdok

Anzeige

Die Überwachung als solche wird allenorts thematisiert und zum Teil auch scharf kritisiert und in der Tat gibt es wohl kaum einen Bereich, der nicht auf diese oder andere Art überwacht wird. Kein Wunder, dass in diesem Zusammenhang auch verstärkt das Thema der Handyüberwachung auftaucht, wo das Mobiltelefonieren sich scheinbar zu einem beliebten Hobby der deutschen Bürger entwickelt hat. Ob am Arbeitsplatz, im Zug oder in einem Lokal – man trifft heutzutage kaum noch einen Platz, wo nicht gerade fleißig mit dem Handy telefoniert, gesimst oder Sonstiges damit veranstaltet wird. Der passionierte und unbedarfte Handybesitzer geht auch mit seinem unentwegten Begleiter in aller Regel recht unbekümmert vor, aber kann er sich auch sicher sein, dass seine Kommunikationsinhalte auch wirklich nur an den von ihm gewählten Empfänger geraten? Der durchschnittliche Besitzer von einem Mobiltelefon macht sich wohl kaum Gedanken über eine mögliche Handyüberwachung, dabei ist diese heutzutage recht einfach durchzuführen. Mittels der entsprechenden Überwachungssoftware kann buchstäblich jeder die Handygespräche oder den Inhalt von SMS Nachrichten mitverfolgen. Von der Handyortung ganz zu schweigen, mit der man quasi jeden Schritt des Handyträgers aus der Ferne überwachen kann, wenn einmal die geeignete Software aktiviert wurde. Was diese Art der Handyüberwachung allerdings anbelangt, so kann sie sich für den jeweiligen Besitzer des Mobiltelefons im Notfall auch zum wahren Lebensretter entpuppen. Auch das sollte man bei aller Kritik an der Überwachung nicht außer Acht lassen.

 

 by Bsdok (ellab[at]web.de)

Tags: ,







Category: Kommunikation | RSS 2.0 | Give a Comment | trackback