Gutes und schlechtes Cholesterin





von: hemueveg

Anzeige

Cholesterine werden einerseits von unserem Körper selbst hergestellt, aber diesem auch durch tierische Nahrung zugeführt.
Cholesterine sind wichtig für den Aufbau verschiedener Hormone, dienen der Gallensäureproduktion in der Leber und helfen beim Aufbau neuen Gewebes.
Cholesterine sind im Blut von einer Lipoprotein-Hülle umgeben, was günstig für ihren Transport ist. Genau diese Lipoprotein-Hülle wird nach ihrer Dichte eingeteilt:
Da gibt es die Lipoproteine mit niedriger Dichte – die Low Density Lipoproteins (LDL), welche auch als das schlechte Cholesterin bezeichnet werden.
Und es gibt die Lipoproteine mit hoher Dichte – die High Density Lipoproteins (HDL), auch das gute Cholesterin genannt.

Befindet sich zuviel LDL-Cholesterin im Blut, kann es zu arteriosklerotischen Ablagerungen in den Gefäßwänden kommen. Die Folgen sind Gefäßverengungen, die die Blutversorgung behindern. Es kann sogar zum völligen Verschluss eines Blutgefäßes kommen, was am Herzen zum berüchtigten Herzinfarkt führt.
HDL-Cholesterin dagegen ist von nützlicher Art. Es schützt vor arteriosklerotischen Ablagerungen in den Blutgefäßen und ist sogar in der Lage, bereits vorhandene Ablagerungen abzubauen. Diese werden dann zur Leber transportiert, wo sie in Gallensaft umgewandelt und schließlich über den Verdauungsweg ausgeschieden werden.
Fazit: Je mehr HDL-Cholesterin im Blut, desto besser.

Wir können aufgrund unserer Ernährung viel dazu beitragen, unseren LDL-Spiegel zu senken und den HDL-Spiegel zu erhöhen. Tierische Fette (gesättigte Fettsäuren) erhöhen den schädlichen LDL-Spiegel in unserem Körper und sollten nur in geringem Maße verzehrt werden, ebenso wie Pflanzenöle mit mehrfach gesättigten Fettsäuren (z. B. Distelöl). Wesentlich reichlicher dagegen dürfen wir Fette mit einfach gesättigten Fettsäuren genießen, wie sie z. B. in Olivenöl, Rapsöl oder in fettem Seefisch enthalten sind. Bei Olivenöl sollte man auf die Bezeichnung „nativ extra“ und „kalt gepresst“ achten. Gutes Olivenöl ist äußerst wertvoll und sehr teuer. Es erhöht den Spiegel des guten Cholesterins in unserem Körper, ja es soll sogar bereits bestehende arteriosklerotische Ablagerungen abtragen helfen. Olivenöl sollte am besten kalt genossen und nicht erhitzt werden. Rapsöl ist billiger und flexibel, denn es ist auch perfekt zum Braten geeignet, da es beim Erhitzen keine schädlichen Stoffe bildet.
Es ist nie zu spät, seine Ernährung umzustellen und Gutes für seine Gesundheit zu tun. Jeder kann in jedem Alter gleich heute (oder morgen) damit beginnen. Es lohnt sich ganz bestimmt.

Undine März







Category: Gesundheit | RSS 2.0 | Give a Comment | trackback