Goji Beeren, Schwindel oder Wohltat?







von: Ishmael

Anzeige

Die Wolfsbeere, ebenfalls als die Chinesische Wolfsbeere (lat. Lycium barbarum) bezeichnet, ist in China eine häufig anzutreffende Zierpflanze. Das teilweise äußerst stachelige Gewächs gehört zu den Nachtschattengewächsen. Bis zum heutigen Tag ist man sich nicht völlig sicher über die Herkunft der Goji Beere, laut Annahmen soll sie aber ihren Ursprung in China haben. Die erlesensten Goji Beeren stammen aus der Provinz Ningxia, die im Nordwesten Chinas liegt. Das Erdreich dort, wird durch den Gelben Fluss mit Nährstoffen angereichert. Die Temperatur variert in diesem Gebiet zwischen angenehmen 22 und 32 °C und das Erdreich ist, wie oben bereits erwähnt, ungewöhnlich nährstoffreich.

Vom Geschmack her ist die Goji Beere leicht süß und herb, man könnte es als Verbindung aus Cranberries und Kirschen beschreiben. In der chinesischen Kochkunst werden aber nicht einzig und allein die Goji Früchte zum Kochen eingesetzt, sondern ebenfalls die Blätter, wie zum Beispiel als Salat. Die Erntezeit ist in den meisten Fällen im September, dann werden die Gojis ohne maschinelle Hilfe geerntet, damit den Hexenzwirn unbeschädigt bleibt.

Nach der Bemerkung eines berühmten Diätologen namens Earl Mindell, stieg die Goji Beeren Nachfrage in das Unermessliche. Den bisherigen Gipfel des Booms erreichte man 2007 als in Europa innerhalb einiger Tage keine Beeren mehr vorrätig waren.

Wissenschaftliche Studien aus Asien weisen daraufhin, dass die Goji Beere unzählige belebende Effekte auf den menschlichen Körper hat. Die Wolfsbeere trägt zahllose Spurenelemente, Vitamine und Mineralien in sich und ist voll von wichtigen Fettsäuren und zellschützenden Antioxidantien. Die antioxidative Wirkung lässt die Bocksdornfrucht ferner positive Influenzen auf den Prozess des Alterns haben. Wissenschaftler überprüften ebenfalls den Einfluss der Chinesischen Wolfsbeere auf das Gehirn, dabei fand man heraus, dass sie Alzheimer und Demenz vorbeugt. Die Traditionelle Chinesische Medizinkunde baut schon seit über 6000 Jahren auf die Bocksdornfrucht zur Herabsetzung des Blutdrucks und zur Heilung von Augenkrankheiten.

Alles sollte man aber nicht glauben, was über die „Wunderfrucht“ verbreitet wird. Gut tut die Goji Beere definitiv, jedoch sind nicht alle Annahmen rund um die Goji Beere wissenschaftlich bewiesen.

Tags: , , , ,







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.