Ein Stempel für die eigene Firma





von: mende

Anzeige

Die erste eigene Firma ist immer etwas Aufregendes. Zu Anfang weiß man in der Regel gar nicht, wo man wirklich anfangen soll. An jeder Ecke wartet Arbeit. Die Produkte müssen bestellt werden, Werbung ist von Nöten und natürlich benötigt man noch jede Menge Visitenkarten und andere Kommunikationsmittel. Auch ein Trodat Stempel sollte in keiner Firma fehlen. Diese Stempel haben schon lange Tradition. Die Stempel gibt es in verschiedene Varianten und Größen. Egal ob man einen Datumsstempel benötigt oder die eigene Adresse. Alles ist möglich. Natürlich gibt es auch Stempel, die man umbauen kann. Für den professionellen Einsatz sollte man aber doch auf einen richtigen Stempel setzen.

Warum hat ein Stempel so viele Vorteile, gegenüber Aufklebern und Visitenkarten? Ein Stempel kommt immer dann zum Einsatz, wenn es schnell gehen soll. Möchte man Kuverts mit der eigenen Adresse versehen, nimmt man einfach den Stempel zur Hand und druckt die Adresse auf den Umschlag. Diese Prozedur geht um einiges schneller, als wenn man Etiketten auf den Brief kleben würde.

Ein Trodat ist niemals verkehrt. Auch wenn man nur einen Datumsstempel besitzt. Diesen sollte man immer bei sich tragen. Denn Briefe, die ankommen, gehören protokolliert. Nur so kann man beweisen, dass gewisse Post bereits da war oder eben auch nicht. Natürlich gelten Datumsstempel nicht vor Gericht, aber zur internen Orientierung sind sie auf keinen Fall verkehrt. Wandert die Post von einem Mitarbeiter zum nächsten, kann sie schon mal liegenbleiben. Das Datum verrät schnell, wann sie bereits im Hause war. Sollte diese schon länger von A nach B transportiert worden sein, darf man den Fall rasch bearbeiten, bevor es Ärger gibt.







Category: Aktuelles | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.