Der Thüringer Wald







von: fidelio

Deutschland ist immer dort am schönsten, wo die Natur kräftig blüht und treibt und wo man dieser schönen Natur nahe kommen kann. Ein Beispiel dafür ist der Thüringer Wald, der zu den Zeiten der ehemaligen DDR im Grenzland zu Bayern, genauer zu Franken lag, heute jedoch keine Hürde mehr dem Wanderer oder Spaziergänger entgegenstellt, sondern im Gegenteil, zum durchflanieren einlädt, egal ob in Thüringen oder in Bayern. Ein Beispiel für die veränderten Zeiten ist der malerische Ort Sonneberg, ehemals die Weltspielzeugstadt, mit einem Anteil von beeindruckenden 20% am Weltmarkt für Spielwaren.
Heute legt davon noch das berühmte Spielzeugmuseum Zeugnis ab, das immer noch Kinderherzen höher schlagen lässt, wenn sie der Exponate ansichtig werden. In der Nähe im Naturpark Thüringer Wald befindet sich der botanische Garten Rennsteiggarten Oberhof, der mit seinen über 4000 verschiedenen Pflanzenarten den Besucher von der Artenvielfalt der thüringischen Natur überzeugt und manch schönes Fotomotiv für den Naturfotografen bieten kann. Auf dem Hauptweg, der sich ungefähr einen Kilometer durch die Anlagen schlängelt, kann man stufenlos die volle Pracht erkunden, und das barrierefrei, wer mehr sehen will, nutzt die Treppen, um in die letzten Ecken und Winkel der Anlage zu gelangen und wirklich alles zu entdecken, was der Garten zu bieten hat, und das ist eine ganze Menge und sicherlich nicht an einem einzigen Nachmittag zu erkunden.

Tags: , , , , ,







Category: Reisen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.