Der Handykonsum von Jugendlichen







von: handynarr

Anzeige

Das Handy ist mittlerweile zum Alltagsprodukt geworden, fast jeder hat eines.
Dieser Trend hat auch Auswirkungen auf die heutige Jugend.

Der Markt bietet immer mehr Handymodelle an und selten bleibt ein Modell länger als ein Jahr in den Händen desselben jugendlichen Besitzers.
Handyverträge machen es möglich, neue Handys zu erhalten, oftmals bei Vertragsverlängerung umsonst. Viele wollen deshalb aktuell sein und suchen sich, in Zeiten des Internets, oftmals über dieses Medium neue Modelle aus.

Internetshops wie www.handynarr.de bieten nicht nur Jugendlichen günstige Angebote, um mit dem Trend der Zeit zu gehen.

Laut einer „Jugend, Information, (Multi-)Media“ Studie (kurz JIM) des Medienpädagogischer Forschungsverbundes Südwest, aus dem Jahre 2006, nutzen mit 66% der befragten Mädchen und Jungen mehr Jugendliche einen Prepaid Tarif.*

Der Handykonsum hat sich in den letzten Jahren stetig erweitert, nicht zuletzt durch die günstiger gewordenen Modelle.

„Im Jahr 1998 hatten gerade einmal acht Prozent der 12- bis

19-Jährigen ein eigenes Mobiltelefon, bereits drei Jahre später lag die Ausstattungsrate

mit 74 Prozent fast zehnmal so hoch. Aktuell hat nahezu jeder Jugendliche mindestens

ein Handy zur Verfügung (92 %).“, so die „JIM“ Studie.

Das Handy galt bis vor ein paar Jahren noch als Luxusgut. Heutzutage ist es sogar oft mit knappem Taschengeld für Jugendliche bezahlbar.

Kostengünstige Tarife, z.B. Flatrates bieten auch Eltern die Möglichkeit die Kosten ihrer Kinder unter Kontrolle zu halten. Ein Festbetrag wird bezahlt und hohe Telefonrechnungen kommen nicht zu Stande – dies hält auch den Hausfrieden aufrecht!

Man wird sehen wie sich der Handykonsum der Jugendlichen weiter entwickelt.

Die Tendenz ist eher hin zu einer Zunahme – ob dies nun positiv oder negativ zu bewerten ist, dies sei jedem selbst zu überlassen.

* Quelle: http://www.mpfs.de/fileadmin/JIM-pdf06/JIM-Studie_2006.pdf







Category: Kommunikation | RSS 2.0 | Give a Comment | trackback