Das Internet lebt von Fotos







von:

Anzeige

Stellen Sie sich einmal vor, im Internet würden keine Fotos existieren. Das wäre nicht nur undenkbar, das wäre einfach langweilig. Es würde sicherlich nicht in diesem Ausmaße genutzt, wie es der Fall ist. Denn Fotos gehören einfach mal dazu – zu unserem gesamten Leben. Und so natürlich auch im Internet. Und warum sollten Sie da nicht auch etwas beisteuern?

Zum Beispiel bei einer Foto-Community. Solch eine Gemeinschaft entsteht am einfachsten, wenn man seine Bilder bei einem Imagehoster ablegt. Das bedeutet: Der Anbieter stellt seinen Webspace und seine Homepage zur Verfügung, damit andere hier ihre Bilder hochladen können. Warum macht er das? Weil er eine Community schaffen möchte. Denn hier treffen sich viele Interessierte, die einerseits gerne Fotos ansehen, andererseits aber auch gerne selbst fotografieren. Und wenn das viele machen, dann wird diese Gemeinschaft immer größer. Man kann sich austauschen, Tipps und Tricks verraten und profitiert davon. Außerdem kann man seine eigenen Fotos online stellen und der ganzen Welt präsentieren – zumindest denjenigen, die es auch interessiert. Und schon hat man die Bilder nicht nur für sich alleine geschossen. Wer möchte, der kann die Fotos mit Hilfe einer privaten Galerie nur ganz bestimmten Menschen zugänglich machen. Das wiederum ist sinnvoll, wenn man private Fotos Bekannten und Verwandten zeigen möchte.

Diese Bilder hochladen und im Album ablegen, den Freunden die URL geben und schon können sie Ihre Bilder bewundern. In Sekundenschnelle und natürlich von überall auf der Welt. Früher musste man noch Bilder umständlich vervielfältigen lassen und per Post hinschicken, heute geht das einfach online mit zwei Mausklicks.

by Schossig (mail[at]holger-schossig.de)







Category: Computer | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.