Das Handy als Kinderschützer







von: fidelio

Anzeige

Es gibt viele Anwendungen für ein Mobiltelefon und neben der ursprünglichen Funktion des reinen Telefonierens sind die modernen Handys mittlerweile zum Allgekönner geworden. So kann man das mobile Telefon auch als Navigationsgerät verwenden, als Videokamera oder als Computerpielkonsole. Eine Anwendung hat in den vergangenen Jahren auch nicht unerhebliche Beachtung gefunden: Das Handy kann auch einen nicht unwesentlichen Beitrag zum Kinderschutz leisten. Kinder, die stets in der Lage sind, auch in schwierigen Situationen die Polizei oder eine Vertrauensperson anzurufen, sind weniger als potentielle Opfer für Gewalt oder Nötigung geeignet.

Außerdem ist es mit einem mobilen Telefon auch möglich, ein Kind in Notfallsituationen zu orten und auf diesem Wege schneller wieder zu finden, als dies in Zeiten vor dem mobilen Telefonieren der Fall war. Eltern sollten es allerdings auch nicht versäumen, mit dem Nachwuchs genau abzusprechen, wann und wieoft und mit wem telefoniert werden darf. Soll dem Kind eine häufige Nutzung des Handys gestattet sein, so sollte man auch gleich eine Handy Flatrate in alle Netze als Vertrag abschließen, damit die Kosten nicht unkontrolliert in den Himmel wachsen. Das Prepaid-Konzept kann ebenfalls dazu beitragen, die Kosten zu kontrollieren. Bevor ein solcher Vertrag abgeschlossen wird, sollte man in jedem Falle den Prepaid-Vergleich durchgeführt haben.

Tags: , , , ,







Category: Familie | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.