Barclays Bank passt Zinsen für das Tagesgeldkonto an







von: grape

Anzeige

Nun hat es auch die Barclays Bank getan: Sie passte am 23. März die Zinsen für die Einlagen auf dem Tagesgeldkonto an: Kunden erhalten statt der bisherigen 2,75 Prozent nun 2,5 Prozent an Zinsen für ihr Tagesgeldkonto. Die Zinssenkungen gehen also weiter: Aufgrund der weiterhin auf niedrigem Niveau verharrenden EZB-Leitzinsen (derzeit auf 1,0 Prozent) haben in den letzten Monaten einige Banken ihre Zinssätze nach unten geschraubt.

Die Barclays Bank überzeugt jedoch weiterhin als Top [wpseo]Tagesgeld [/wpseo]Anbieter – die Spezialität der Bank ist Innovation. Mit einem neuen „Zinssystem“ hat sie viele Tagesgeldkunden positiv überrascht: Der Zinssatz der Bank setzt sich durch einen Kombination von EZB-Leitzinssatz+1,5 Prozent zusammen. Dabei garantiert die Bank diesen Zinssatz, der also derzeit bei 2,5 Prozent liegt, für drei Jahre! Zudem hat die Bank das Versprechen abgegeben, Zinsänderungen der EZB innerhalb von drei Wochen an ihre Kunden weiterzugeben. Diese innovative Zinszusammensetzung ist fair und erfreulich: Kunden können sich so dauerhaft gute Konditionen sichern. Viele andere Banken setzten hingegen auf einen hohen Anfangszinssatz, einen sogenannten „Lockzins“, der nach wenigen Monaten Anlagedauer rapide abfällt.

Die Eröffnung des Barclays Tagesgeldkontos kann einfach online erledigt werden – rasch und unkompliziert. Auch die Verwaltung des Tagesgeldkontos wird über die Online-Plattform getätigt, dabei hat man seine Zinserträge und die Vermögensentwicklung immer unter Kontrolle. Der Tagesgeld Anbieter zeichnet sich durch modernste Online-Banking-Verfahren, wie beispielsweise dem mTAN-Verfahren aus. Auch in punkto Einlagensicherung ist die Barclays Bank ein empfehlenswerter Tagesgeld Anbieter – es greift gleich ein zweifacher Sicherheitsmechanismus. Zum einen ist jeder Kunde durch die englische Entschädigungseinrichtung FCSCS mit bis zu 85.000 britischen Pfund abgesichert, zum anderen ist die Bank auch noch Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. – dadurch ist jeder Anleger noch bis zu einem maximalen Betrag von 240 Millionen Euro geschützt.

Tags:







Category: Finanzen | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.