Ausgezeichneter Bautrockner bietet Hilfe bei Wasserschäden





von: thokohl

Anzeige

Der Wunschtraum vom Haus – endlich wird er real! Das lang gesuchte Anwesen wurde endlich entdeckt und der finanzielle Anteil ist soweit gesichtert, kann man sich an die Durchführung des Plans für das Haus machen. In welchem Ausmaß das Bauwerk nur in die Höhe oder in die Länge gebaut wird, hängt fast ausschließlich von der Anordnung und Größe des Grundstücks ab. Im konkreten Fall ist das Anwesen nicht so groß, aber das gewünschte Bauwerk passt trotzdem auf den Grund. Beim Ausbau des Hausinneren ist heute vieles denkbar, so dass man auf Basis einer eher niedrigen Grundfläche des Hauses gleichwohl keine Abstriche machen muss. Bisher wurden schon ausgewählte Wohnbaumessen besucht. So konnte man sich schon eine erste Vorstellung über die unterschiedlichsten Varianten erhalten. Auf Basis der etlichen Informationen, die man auf diesen Veranstaltungen bekommt, ist es vielmals schwer, sich für etwas zu entscheiden und es kann schon mal passieren, dass man die eigenen Entwürfe wieder neu überarbeitet.

Die Idealvorstellung gehört einem Fertighaus, das von einer enthusiastischen Fertigteilhausfirma nach deutlichem Vergleich der unterschiedlichsten Hersteller ausersehen wurde. Auf den fertiggestellten Keller werden die jeweiligen Teile des Fertighauses gesetzt, das Mauerwerk wird von Maurern hochgezogen und die Verkleidung innerhalb einiger weniger Tage aufgestellt. Nun geht es innenseitig weiter. Falls man ein Pechvogel ist, dann hat es inzwischen starke Regenfälle gegeben und es muss ein Bautrockner in Betrieb genommen werden, um die nassen Mauern wieder zu trocknen. Genau für jene Situationen wurden diese Gerätschaften hergestellt. Die Bautrockner werden in den Zimmern abgestellt, in denen die Mauern Wasserflecken zeigen. Damit kein zusätzliches Wasser in die Zimmer eindringen kann, muss unbedingt das Hausdach geschlossen werden. Erst danach kann der Bautrockner absichtlich positioniert werden. Je nach dem wie nass das Mauerwerk ist, kommt der Bautrockner zum Einsatz. Ehe die Mauern nicht vollständig trocken ist, darf unter keinen Umständen mit dem Ablegen der Kabel und dem Innenausbau angefangen werden.

14 Tage Verzögerung beim Bau auf Grund nasser Mauern sind nicht selten. Die Fenster wurden ohne Innendämmung bereits zwischenzeitlich montiert. Schließlich möchte man sich keinen Schimmel heranzüchten, der sich so stark verbreitet, dass man womöglich einen Ozongenerator leihen muss. Das kann dann eine Neverending – Story sein. Die Giebel des Dachs sind aufgebaut und die Ziegel wurden aneinandergelegt. Man hofft nun auf freundliches Klima, damit man also doch fortfahren kann. Nach zusätzlichen 10 Tagen ist man sich einig, man kann mit der Dämmung des Inneren fortsetzen. Der Diele ist trocken, die Dämmung der Zwischenwände beendet – aktuell kann mit dem Untergrund angefangen werden. Aber nur partiell, denn die Elektriker, Zimmerleute, Installateure waren mit ihrer Arbeit noch nicht ganz fertig. Aber man konnte zumindest im Badezimmer mit dem Anbringen der Kacheln beginnen.

Das Zuschneiden war einfach und Verschnitt wurde miteinberechnet, bis man beim letzten Drittel feststellte, dass man zu wenig Fliesen geschickt bekommen hat. Es wurde präzise bestellt, doch bei der Auslieferung hatte niemand genügend Zeit, die Menge der Pakete zu überprüfen. Sie wurden einfach nur abgestellt. Ab jetzt heißt es abermals abwarten, bis die übrigen Badkacheln nachgeliefert werden. Und wieder eine dumme Wartezeit. Das neue Oase-Bad kann endlich betreten werden, nachdem die fehlenden Badkacheln angebracht wurden und die Versiegelung getrocknet ist. Fast zur gleichen Zeit wurden die Wasserrohre fertig verlegt und man konnte das erste Mal das Wasser im neuen Badezimmer laufen lassen.

Das ganze Unternehmen zog sich über ein paar Monate, sodass man nach gut 7 Monaten (ohne die groben Behinderungen in Erwägung gezogen zu haben) loswerden konnte: man kann letztendlich das Haus beziehen. Obgleich noch ein paar Sachen zu erledigen sind, kann man sich erst einmal anpassen und die Belastung der Bauzeit hinter sich lassen. Für jene Winzigkeiten ist noch ausreichend Zeit.

Tags:







Category: Allgemein | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.