An eine Stahlgarage kommt so schnell nichts ran







von:

Anzeige

Eine Stahlgarage ist im Gegensatz zu der Konkurrenz aus Beton oder Stein um einiges robuster und hält auch – auf Jahre gesehen – viel länger Umwelteinflüssen stand. Zwar gibt es auch Stahlgaragen, die man in der „Do-it-yourself-Manier“ selbst zusammenbauen kann, doch das wird nicht empfohlen. Genauso ist es mit dem Selbstbau von Garagen aus Stein.

Beides macht viel Arbeit und dauert auch eine ganz schön lange Zeit. Wer eine Garage haben möchte, der will nicht monatelang darauf warten, sondern diese auch zeitnah nutzen können. Schließlich soll das Auto darin geschützt werden. Regen, Sturm und im Winter Schnee und Eis, können erstens das Auto gefährden und in der Folge auch beschädigen. Außerdem machen Garagen einem das Leben ein Stück weit einfacher. Zwar ist der Winter gerade vorbei, aber der nächste kommt bestimmt. Wollen Sie da wieder Schnee vom Auto abräumen und die Scheiben freikratzen? Oder wollen Sie im Sommer in ein Auto einsteigen, das stundenlang in der Sonne stand? Oder wenn die ersten Stürme des Jahres kommen? Umherfliegende Gegenstände können das Auto schnell beschädigen. Das alles muss nicht sein.

Eine Garage ist der perfekte Schutz. Aber, wenn Garage, dann – wie oben schon erwähnt – eine aus Stahl. Eine Fertiggarage ist hier die beste Alternative, denn die wird fertig geliefert, Sie müssen sich um nichts weiter kümmern. Dabei hält eine Stahlgarage um zehn, 15 Jahre länger, als eine aus Stein oder Beton. Der Grund: Wasser kann hier nicht eindringen und das Material porös und rissig werden lassen. Und auch vor Rost sind diese Garagen perfekt geschützt: Eine Kupferlegierung sorgt dafür, dass sich so schnell kein Rost bilden kann.

by Schossig (mail[at]holger-schossig.de)







Category: Auto | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.