2009 sportlich angehen – Bewegung schützt vor Krebs







von: hemueveg

Anzeige

Deutsche Krebshilfe gibt Tipps für gute Vorsätze zum Jahreswechsel

Bonn (ek) – Das Jahr 2008 geht dem Ende zu. Viele Menschen halten jetzt Rückblick, schauen aber auch nach vorne mit der Frage: Was kann ich im Neuen Jahr besser machen? Gute Vorsätze für das Jahr 2009, die sich in die Tat umsetzen lassen, sind gefragt. Gesundheitsförderung steht bei den meisten Menschen auf der Liste der Vorsätze ganz oben. Die Deutsche Krebshilfe rät: Bewegen Sie sich mehr! Denn körperliche Aktivität kann vor Krebs schützen.

Wer gesundheitsbewusst lebt, tut sich selbst einen großen Gefallen: Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steigen und das Krankheitsrisiko sinkt. Innere Ausgeglichenheit ist der Lohn für die Anstrengung, gute Vorsätze in die Tat umzusetzen. Die Deutsche Krebshilfe erinnert daher zum Jahreswechsel an die wichtigsten Tipps für einen gesunden Lebensstil: Sport, Nichtrauchen, gesunde Ernährung. Wissenschaftlich erwiesen ist die Tatsache, dass regelmäßige körperliche Bewegung das Krebsrisiko senkt. Wer täglich eine halbe Stunde aktiv ist, bekommt seltener Darm-, Brust-, Prostata- oder Gebärmutterkrebs. Dabei sind besonders die Ausdauersportarten empfehlenswert: Joggen, Walken, Radfahren, Schwimmen oder Tanzen.

„Bringen Sie Bewegung in Ihr Leben“, rät Frau Professor Dr. Dagmar Schipanski, Präsidentin der Deutschen Krebshilfe. „Das hält gesund und macht Spaß – besonders gemeinschaftlich mit Familienangehörigen, Freunden oder Vereinskameraden. Und sportlich dem Krebs vorzubeugen, das ist auch im Alltag ganz einfach: Gehen Sie häufig zu Fuß, benutzen Sie das Fahrrad für kurze Wege und laufen Sie Treppen, statt den Aufzug zu nehmen!“

Mit ihren kostenlosen Informationsmaterialien zum Thema Krebs-Prävention unterstützt die Deutsche Krebshilfe interessierte Bürgerinnen und Bürger. Der Flyer „Schritt für Schritt – Präventionsfaltblatt Bewegung“ kann schriftlich oder telefonisch bei der Geschäftsstelle in Bonn angefordert werden. Weitere Hinweise gibt es auf der Webseite www.krebshilfe.de.

Bonn, 29. Dezember 2008

Quelle: Deutsche Krebshilfe







Category: Gesundheit | RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.